Short Reviews 108 ~Flying in the Sky~



Garantiert ohne leuchtende Götterfinger:
Hetalia Axis Power – Ep. 40
Kimi ni Todoke – Ep. 4
Kobato – Ep. 4
Nogizaka Haruka no Himitsu Purezza – Ep. 4
Nyan Koi – Ep. 4
Trapeze – Ep. 2
Umineko no Naku Koro Ni – Ep. 3-7
Zan Sayonara Zetsubou Sensei – Ep. 12

Gundam Unicorn hat mit dem 12. März nun endlich ein westliches Releasedatum für die erste Episode, wenn auch nur für die USA. Auf DVD gibts den üblichen Japan-Dub, dazu japanische, englische, französische, spanische und chinesische Untertitel (das versteht Bandai also unter Global…), beim 25Gb Bluray-Release gibts zusätzlich noch einen US-Dub. Vorher, am 25. Februar veröffentlicht Sony die erste Episode dann auch schon im japanischen Playstation Store (tippe mal auch einen IP-Lock).Tolle Globalisierung. Das einzigste Release, dass für Europäer ohne tolle Player mit Regionscode-Befreiung somit in Frage kommt, ist die japanische DVD. Source

Aoi Bungaku 2: jetzt wirds ’nen übernatürlicher Horrorthriller, und ich komm langsam nicht mehr mit. Atmoshpärisch aber wohl das Beste, was die Saison zu bieten hat.
Fairy Tail 3: Diebstahl bei einem Perversen mit merkwürdigem Schönheitsideal, dazu Lucys neuer (reichlich bekannter) Partner und erstmals halbwegs Probleme für Natsu. Mehr davon!
Seitokai no Ichizon 4: Maria-sama ga Miteru,wenn auch mit dem Holzhammer. Light Novels für den Erfolg (als wenn es die nicht schon geben würde…), kurzer Auftritt für Takahiro Sakurai als Echo des Todes. Chizuru setzt auf Hypnose (abartige Wirkung). Letztes Mittel: Strike Witches! Game klappt nicht (verbrennt Eclipse für die Zeile RPG-Games!), also Musik. NAja, erst mi nem Film klappts… die Episode hat mir wider Erwarten richtig gut gefallen.

Hetakia Axis Powers
Episode 40


England und Frankreich streiten sich um den kleinen Amerika, während der Rest sich um die österreichische Nachfolge kloppt und 7 Jahre die Rüben einschlägt. Schließlich will man Amerika um seine Meinung fragen. Frankreich versuchts mit gutem Essen, doch schließlich wendet sich Amerika dem niedergeschlagenen England zu. Der Kleine kommt aber auch ganz gut alleine klar…
Nettest Ding mit dem Büffel, hab mir aber ein paar Szenen zum 7 jährigen Krieg erhofft, die ausblieben. 2,5 / 5

Kimi ni Todoke
4. Rumors



Die Gerüchte nehmen langsam an Härte zu, aber so richtig glauben können Yano und Yoshida nicht, dass Sawako dahinter stecken soll, lachen sich bei dem Gedanken eigentlich sogar eher ins Fäustchen. Sawako hat für Yoshida für die kommenden Prüfungen sogar ein kleines Heft zum Lernen gebastelt, was sie zu Tränen rührt. Pin ist seit seinem Aufeinandertreffen mit Sawako nun total bekloppt, sieht er doch kleine kahle Männer, die während seiner Trinkgelage in die Tasse hüpfen; nebenbei bemerkt er, dass nun wirklich was zwischen Sawako und Kazehaya abgehen muss. Schließlich wollen Yano und Yoshida Sawako wegen der Gerüchte fragen, doch die spricht gerade mit einer Freundin und meint, dass das mit den Beiden keine Freundschaft ist (zumindest nohc nicht, aber das können die beiden Freundinnen dank Pin ja nicht mehr hören). Im Klassenraum sagt sie den Beiden dann auch, das da nichts ist. Allerdings lassen sie sie auch nciht ausreden, und Sawako kommt das Ganze spanisch vor. Auf Toilette hört sie dann von den Gerüchten, dass sie Yano und Yoshida nur ausnutzen würde, und wenn sie weiter mit Kazehaya abgeht gehts mit seiner Reputation auch noch bergab, also hält sie sich nun erstmal von ihm fern. Am nächsten Tag haben Yano und Yoshida gerötete Augen, denn vor lauter Sorgen wegen Sawako haben die Zwei kein Auge zugekriegt. Sawako entschuldigt sich bei den Beiden, und will sich nun eigenhändig um die Gerüchte kümmern.
Die animierte Umsetzung hat mir jetzt deutlich besser gefallen als die ewig lang gezogenen Manga-Kapitel. Ich finds toll, dass Yano und Yoshida noch immer an Sawako glauben, eine tolle Freundschaft. 3,5 / 5

Kobato
4. …when the Green Leaves Flourish.



Kobato schlendert durch dne Ort und trifft bei der Kirche auf Kohaku, die einen Baum ansieht und weint, und nebenbei Ioryogi kennt. Später sucht Kobato dann natürlich nach Möglichkeiten, Kohaku glücklich zu machen. Auf nächsten Tag hängt sich Kobato an ihre Fersen und wird durch Kohakus MAgie gleich mal bewässert. Schließlich erzählt, warum sie immer Tränen im Auge hat, wenn sie schöne Dinge sieht: sie wünscht sich, dass Shuichiro sie auch sehen könnte. Ioryogi meint, das wäre Liebe. Das Problem liegt wohl aber bei Shuichiro, der nie Zeit fürn Date hat. Kobato will sich (natürlich) drum kümmern! Probieren wir mal den Vergnügungspark, doch der Eintritt kostet 3k Yen, also versucht sie sich an der Lotterie. Doch ohne Los nix los. Das findet sich schnell im Müll (welch Zufall) und schon gibts einen Preis, den fünften, ein riesiges Aligatorstofftier. Schließlich wird sie fast von Fujimoto über den Haufen gefahren, der gerade Zeitungen austrägt. Zufällig hat der auch noch 2 Tickets für den Vergnügungspark, die Kobato kriegt, wenn sie ihm beim Austragen hilft. Kohaku kanns aber nicht annehmen, also überlässt sie die Karten Kobato. Die findet dann aber doch noch die passenden Worte, und der auftauchende Shuichiro sackt die zwei Karten ein. Einige Zeit später taucht in Form eines Hasen ein Botschafter des Himmels auf, der wegen dem Zeitlimit von einem Jahr bescheid gibt, die Flasche zu füllen. An deren Inhalt hat sich nun nichts geändert, denn Kohaku war ohnehin schon glücklich.
Ich zweifle jetzt langsam daran, dass ich das noch 20 Wochen durchstehe. Die Handlung war arg konstruiert, und Rest auch nciht doll. 3 / 5

Nogizaka Haruka no Himitsu Purezza
4. Yuuto-san’s Scent…



Yuuto hat sich auf dem Bau noch Geld verdient, und es gleich mal für Harukas Weihnachtsgeschenk auf den Putz gehauen. Weihnachtsparty gibts dieses Jahr bei Yuuto zuhause, mitsamt dem schrägen Nogizaka-Anhang. Yukari und Riko feiern dieses Jahr bei einem Trinkwettbewerb. Yuuto steigt derweil das Blut in den Kopf, denn Haruka trägt nun Weihnachtsklamotten. Papa Nogizaka wird mal wieder neidisch und zückts Schwert, also muss Alice mit Excalibolg für Ruhe sorgen. Und weg sind die Eltern… Jedenfalls gehts Yuuto heute nciht so wirklich gut und bricht schließlich zusammen, also schleppen ihn alles ins Bett. Die persönliche Krankenschwester der Nogizaka Familie, Yukinohara Maria (Megumi Takamoto, Winry in FMA2), wurde auch gleich mal gerufen, die ihm nebenbei noch eine Ladung Vitamine verpasst hat. Zur Sicherheit sollte er aber den Tag im Bett verbringen. Haruka macht sich mal wieder Sorgen, will also bei ihm bleiben. Natürlich hat Mika für den medizinischen Notfall schonmal ein Handbuch zusammen gestellt (*Hust*), ergo landen beide im Bett (momentan noch minimal ungefährlich), zwischendurch gibts selbstgemachte Haruka-Suppe. Schließlich stolpert sie und man liegt aufeinander (das Übliche halt), danach fast Kiss, weil Anruf von Mika. Yuuto entschuldigt sich schließlich bei Haruka, immerhin hat er gewissenmaßen die Party versaut. Findet sie aber natürlich garnicht so tragisch, immerhin verbringt sie ihre Zeit mit Yuuto. Ein Geschenk hat sie auch vorbereitet: schrecklich viele Lichter ums Haus rum, eine kleine Kette gibts obendrauf. Yuuto verteilt ebenfalls sein Geschenk, einen Ring. Und schließlich gibts auch noch Schnee…
Harukas Brustwarzen sind verstörend; ich glaube, ich hab jetzt ein Trauma. Vom mal wieder überflüssigen Fanservice abgesehn hat die Story aber mal einen großen sinnvollen Sprung nach Vorn gemacht. 3,5 / 5

Nyan Koi
4. Beautiful People



Junpei findet einen Liebesbrief unter seiner Tischablage, zumindest hält er es für einen. Im Klo geöffnet und schon stellts sich als eine Herausforderung von Nag heraus, also prompt in Stücke gerissen und weggespült! Drei Tage später taucht Nagi dann wieder auf,hat ja gewartet. Verrückt wirds, als er sich gleich noch Interesse an Kanako findetund ihre Oberweite betatscht, was ihm natürlich einen Tritt einbringt (dank Ertung dann gleich ncoch eine Ohnmacht). Zusammen mit Kaede schleppen die zwei dann den Bewusstlosen nach Hause, und der stellt sich als Erbe des Ichinose-Klans heraus, sprich Yakuza. Zum Bleiben wird man dann auch noch überredet, regnet ja schließlich. Vom männlichen Kater Josephine bekommt Junpei den Auftrag, dafür zu sorgen, dass Nagi sich verliebt; Junpei denkt allerdings, dass das schon längst passiert wäre. Also auf zum Wiedererwachten, der sich nach einigem Hin und Her zwischen Angst vor Blitzen und Ausruhen in einem Sarkophag als Mädchen entpuppt. In Kaede ist sie auch garnicht verliebt, sie steht nur auf diverse Körperteile. Junpeis Zureden hat dann noch einen weiteren (für ihn negativen) Effekt: sie verknallt sich in ihn.
Ähnlich schwächlich wie die zweite Folge, mäßig animiert, aber Josephine ist toll (irgendwie). Wenn das jetzt immer so sprunghaft wird, sehe ich mir nur noch jede ungerade Episode an. 3 / 5

Trapeze
2. Making a Stand



Dem diesmaligen Patienten, Tetsuya Taguchi (Takahiro Sakurai, Neeba in Druaga), ist zuhause ein Buch auf seine Erektion gefallen (die Folge ist eine nicht abklingende Erektion, die längste Bekannte hiel 180 Tage an (Man, muss der arme Kerl unter der schlechten Blutzirkulation gelitten haben…)), und da gleich noch die Gefahr einer psychosomatischen Erkrankung besteht, schickt man ihn zu Dr. Irabu. Von Mayumi gibts erstml wieder ’ne Ladung Vitamine, und prompt sieht er aus wie ein Nashorn mit blau-rosa gepunktetem Horn. Zurück auf Arbeit schmerzt es gar schrecklich. Zuhause erzählt Tetsuya Irabu von seiner Ex-Frau, von der er sich vor 3 Jahren geschieden hat; sie hatte einen Anderen auf Arbeit kennengelernt. Irabu vermutet, dass seine Erektion wohl mit unterdrückten Gefühlen zutun hat, die einfach nicht rauskommen. Am nächsten Tag soll er eine Lampe auf Arbeit auswechseln, aber wenn man seinen stehenden Schritt verstucken muss, geht das natürlich schlecht. Später schaut er mit Irabu beim Apartmenhaus seiner Frau vorbei, die er aber nur aus der Ferne beobachtet. Schock: er sieht sie zum ersten Mal mit einem Minirock! In einem Cafe landet dann auch noch eine Tasse heißer Kaffee auf seiner Birne… Auf Arbeit gibts ’nen neuen Job: Videos vom neuen öffentlichen Bad machen. Auch dort zieht er seinen MAntel nicht aus, und rutscht schließlich auf seinem eigenen Schweiß hinein ins Becken. Vor seiner Chefin kommts dann raus, gewissermaßen. Selbsttherapie funktioniert die folgenden zwei Tage auch nicht, eher noch im Gegenteil. Also landet er mit seiner Ex in dem Cafe, bezeichnet sie als Schlampe und zeigt ihr seine primären Geschlechtsmerkmale, und erntet dafür Standing Ovations. Wenn auch nur im Traum… stattdessen gibts sie sich schrecklich zuvorkommend und erzählt ihm sogar von ihrer Schwangerschaft. Und ihr tut leid, was passiert ist, immerhin hat sie Tetsuya um sein eigenes Glück gebracht. Eine Tage später ist der Drucker auf Arbeit futsch, und Taguchi solls reparieren. Und wenn schon dabei ist, gleich noch das Faxgerät, die Lampe, und Rundrufe… aber nö, er will nicht, soll seine Kollegin es doch selbst machen. Und damit wäre sein Problem dann auch gelöst!
Es ist so verdammt schwer, so eine Zusammenfassung ohne irgendwelche anzüglichen Witzen zu schreiben… und das Anime-Team ist dem Ganzen ebenfalls erfolgreich aus dem Weg gegangen. 4 / 5

Umineko no Naku Koro Ni
3-7. swindles



Feinde werden zu Freunden, und schlußendlich zeigt sich dann doch wieder, dass man niemandem vertrauen sollte. Nicht mal dem eigenen uralten Helferlein. Aber zum Glück gibts ja Bernkastel, die durch Battlers Schwester Ange (Rina Satou, Chizuru in Nyan Koi) ihn vor einem schrecklichen Fehler bewahrt. Perfekte Inszenierung, Schauspiel und sogar mal CGHI, bei denen ich nicht die Augen abwende! 4,5 / 5

Zan Sayonara Zetsubou Sensei
12. After the 3rd Time|The Unburied Secret|Progress in Confinement Part 2



Valentinstag! Kafuka erfindet spontan das Prinzip von Schrödingers Valentinsschokolade, die diversen Abwandlungen sinnd dann auch wieder fatal. Nozomu gefällt die Idee, also soll seine Klasse das gleich mal weiter verarbeiten. Das endet natürlich mit Schrödingers Waage, Schwanz, Lunch Box… Kei, Nozomus künstlerisch veranlagter Bruder, hat übrigens wieder geheiratet: Schrödingers Ehefrau (also nicht die von Schrödinger, sondern… naja… die Verpackung halt). Chiri will natürlich wissen, was drunter steckt und schlitzt rum. Ergebnis: ein haariger Arm, und sofort vermindern sich die Möglichkeiten bezüglich des Aussehens der Ehefrau für Kei. Ihr Bein hingegen ist verdammt weiblich und Flügel hat sie auch noch (manchmal ist es wohl besser, die Wahrheit nicht zu erfahren). Nächster Versuch: Itoshiki soll sich eine von seinen Schrödinger-Schülerinnen aussuchen, das endet allerdings mit einem erhängtet Schrödinger-Lehrer. Chiri gefällts garnicht, und der Raum endet als Schrödinger-Klassenzimmer.
Eine Rakete ist auf dem Schulhof eingeschlagen! Da bisher noch niemand angekommen ist von der Regierung, wachsen Zweifel in Itoshiki und seinen Schülerinnen, dass sie versuchten könnten, sie zum Schweigen zu bringen. Nami schlägt vor, es an die Medien zu bringen, aber vertraut denen schon? Einfachste Lösung: Verdrängung. Natürlich gibts auch gute NAchrichten: heute soll das schuleigene Baseballteam interviewt werden! Also muss man die Rakete kurzerhand verkleiden. Nach einigen unzureichenden Versuchen vergräbt man sie einfach. Unter einem großen, neu aufgeschichteten Berg. Im Schulhof. Wirkt nicht sehr überzeugend, aber Kafuka siehts als Baseballhügel, fehlt nur noch das umliegende Feld. Jetzt wirds aber noch katastrohaler, denn das Ganze macht sich super für Satellitenfotos! Letzte Idee: es ist eine Zeitkapsel! Dann fällt auch noch eine Kassette raus, und das Lied drauf gefällt, also wird um die Rakete drumrum getanzt. Kafuka bringt schließlich die Erlösung: die Rakete ist ein Fake, die echte fliegt nämlich gerade über ihren Köpfen entlang…
Nami ist endlich am Ramenladen angekommen, doch nun ist der Geschmack anders, da der Besitzer gewechselt hat! Also weiter zum Karaoke, wo man über Itoshiki stolpert, der eigentlich garnicht das Haus hätte verlassen dürfen. Hat er ja eigentlich auch garnicht, wohnt ja mit Rin zusammen.
Schön, dass gg jetzt doch noch eine arme Seele gefunden hat, die sich hier durchquält. Part 2 und der abschließende Kaere-Part waren sehr genial, die anderen beiden haben bie mir nicht so wirklich gezündet. 3,5 / 5

Advertisements

2 Responses to “Short Reviews 108 ~Flying in the Sky~”


  1. 1 TMSIDR 23. Oktober 2009 um 7:51 pm

    Vielleicht landet das Ding ja auch noch im europäischen Bandai-Channel und die Blu-ray könnte vielleicht keinen Regionscode besitzen.

    Und Ländercodebfreiung gibt’s bei vielen Billig-Playern. Bei dem grossen Code 1-Markt lohnt sich der Kauf für Animefans eh.


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s




Kalendar

Oktober 2009
M D M D F S S
« Sep   Nov »
 1234
567891011
12131415161718
19202122232425
262728293031  

Aktuelle Kommentare

ringlord zu 333
© zu 333
mayafreak zu sr290
ringlord zu sr290
mayafreak zu sr290

Umfrage

Kategorien

Statistik

  • 181,296 Hits

%d Bloggern gefällt das: