Short Reviews 115 ~Week of the Witch~



Hexenverseuchung:
Kimi ni Todoke – Ep. 11
Nogizaka Haruka no Himitsu Purezza – Ep. 11
Nyan Koi – Ep. 11
Trapeze – Ep. 9
Umineko no Naku Koro Ni – Ep. 4-7

Fairy Tail 10: Lucy sollte ihr Haus endlich mal abschließen. Dazu Show-Prozess für Erza, und Auftritt der 2 stärksten von Fairy Tail (üble, schräge Typen). Nice Episode.
Hetalia 47: Polen steht auf Pink und Ponys, Österreich ist ein Gutmensch und Frankreich singt das lustig-schiefe Ending. Richtig gut, wäre da nicht Klein-Italien…
Kobato 10: die extrem traurige Vergangenheit des Sugimoto. Und dann war da noch was von Clover, mit Bier und so.
Seitokai no Ichizon 10: Gurren Lagann und ef, dazu diverse Date-Sims. Das Pseudo-Drama gefällt mir immer noch gut, klappt aber wohl auch nur wegen dem leicht kruden Humor. Ansich tolle Episode mit nettem Ende.
Seitokai no Ichizon 11: Kens Vergangenheit, und dank KRankheit auch mal Ruhe. Dazu Mafuyus Gesändnis und schon hat man eine tolle Episode.

Kimi ni Todoke
11. Besonders?



Sawako überlegt es sich doch anders, sie kann Kurumi schließlich doch nicht helfen. Kurumi versucht ihr Glück zu retten, indem sie meint, Sawako hätte nur Gefühle für Kazehaya, weil der so freundlich zu ihr ist… Nächster Tag ist Sportfest und Sawako macht eine außerordentliche gute Figur beim Fußball, auch wenn ihr dabei ein Schuh abhanden kommt, der sich aber wenig später auf Kurumis Kopf wiederfindet. Die ist immernoch angepisst, schaut aber mit ihrer Zwangsfreundin dann doch Kazehayas Match an, und versucht bei der Gelegenheit gleich mal, Sawako mit Ryuu zu verkuppeln. Auf den wird Kazehaya dann auch ein bisschen neidisch, wegen Sawakos Vornamen und so.
Ich musste gähnen, liegt aber wohl vornehmlich dran, dass ich den MAnga zu weit gelesen hab. War zu Anfang aber dennoch besser. 3 / 5

Nogizaka Haruka no Himitsu Purezza
11. Ich will mehr davon…



Yuuto hält sich immernoch von Haruka fern und schmeißt sogar seinen Job als Manager von Miran hin, die ihn darauf anspricht, und meint, ob Haruka ihm nicht mehr bedeute, als Das. Schließlich schickt sie ihm ein paar Konzertkarten fürs Valentinekonzert, die er halb fröhlich rumreicht, ist ja derselbe Tag wie Harukas Vorsprechen. Miran hat dann auf der Bühne nach dem ersten Song auch noch eine persönliche Ansprache; vielleicht hätte sie vor ihrem großen Debüt/Durchbruch ja einfach mal jemanden um seine Meinung fragen sollen, auch wenn es schlußendlich ihr Schritt war. Natürlich ist Yuuto angesprochen, der nach Shiinas Aufforderung dann auch zu dem Idol-Vorsprechen geht, gerade noch rechtzeitig. Gerade soll die Gewinnerin bekannt gegeben werden, also stürmt Yuuto vor und trägt erstmal seine liebenswert-egoistische Meinung der versammelten Mannschaft vor. Die Nogizaka-Familie hat dann auch gleich noch den ganzen LAden aufgekauft, also ist eh Pustekuchen. Später kriegt Yuuto von Haruka dann Selfmade-Schokolade und eine selbst aufgenommene Pianomusik-CD.
Ich persönlich finds blöd, dass man die große Katastrophe schon in der vorletzten Episode abhandelt, aber längerer hatte ich die WhiteAlbum-Arc (inklsuve Verlust von Handys, Yay!) nicht ausgehalten. Für die letzte Episode suche ich nen Pornotitel raus, den Unterschied merkt eh keiner mehr. 3,5 / 5

Nyan Koi
11. Freunde



Dem Tempel gehts Geld aus, weil der Priester nun auch dem alten Steinkater den Kopf abgetrennnt hat (Reperaturen zahlen sich bekanntlich nicht von alleine). Junpei will natürlich helfen und besorgt sich einen Job… bei der Post. Kanako braucht auch Geld, verkauft also Kuchen. Zufällig gewinnt sie dann mal ein paar Kinokarten und zwingt Junpei mitzukommen. Der entdeckt auf den Karten ein kleines Geschenk und kramt prompt die alte Katzenpuppe von Kanade raus, wodurch er im Kino für seine Kindheitsfreundin einen Handyanhänger abstaubt. Vorher darf er aber den Großteil seines Geldes wegwerfen… Später ist er dann mal wieder arbeiten und hilft einer Katze aus einem Baum; Kaede ist zufällig vor Ort und versteht langsam, was mit ihm los ist (oder so). Zurück im Postamt stellt Junpei fest, dass er neben seinem menschlichen Ohrenpaar nund auch zwei echte Katzenohren auf dem Kopf hat.
Ich ahne ein dramatisches Finale für nächste, aber ich bin bereit! Die vorletzte Episode war nun wirklich toll, wenn auch zu wenig Kaede. 4 / 5

Trapeze
9. Talentierter Kinderschauspieler



Hiromi Yasukawa (Wataru Hatano, Yuuto in Nogizaka Haruka) ist Schauspieler, allerngs um Welten nicht mehr so gut wie noch in Kindesjahren, immerhin ist er praktisch nur am Lächeln, kontrollieren kann er es scheinbar nicht mehr wirklich. Also ab zu Irabu und von Mayumi die Spritze abgeholt, zur Abwechslung mal auf ganz sadistische Weise, hinterher wird ihm eine narzisstische Persönlichkeitsstörung diagnostiziert (sprich er ist ’nen Aufmerksamkeitssüchtling). Anschließend macht Irabu sich an Hiromis Managerin Atsuko ran. Die macht sich aber mehr Sorgen um Hiromi. ZUrück zuhause muss Yasukawa erstmal seinen Dreitagebart loswerden, so kann er sich ja nichtmal vor Irabu zeigen. Nächster Tag, seine Managarin will ihn zu einem Vorpsrechen für einen neuen Film überzeugen, bei dem es aber auch eine Sexszene gibt (Yasukawa fürchtet natürlich sofort um sein Image). Bei einem TV-Auftritt schafft er mal wieder nix außer lächeln, und somit ist Atsuko ziemlich angepisst. Das ihr Vertrag ausläuft, verpasst ihm auch nur ein Lächeln ins Gesicht. Auf den folgenden Weinkrampf hin überzeugt Irabu ihn dann doch zu dem Vorsprechen. Von IRabu holt er sich den Tipp, dass Schmerzen sein debiles Grinsen verschwinden lassen, packt also ein paar Klammern an seine Nippel. Beim Vorsprechen hält Irabu ihm dann aber den Spiegel vor und zeigt ihm, dass er nie ein Image hatte, worafhin Yasukawa mal wieder das Lächeln aufsetzt und die versammelte Mannschaft zum Lachen bringt. Irabu, der auch vorspricht, versagt kläglich. Yasukawa kriegt dafür seine eigenen Variete-Show im Fernsehen.
Ich hab diesmal die ganzen Querverweise vermisst. Yasukawa war ehrich gesagt ein total langweiliger Typ, rührt sicher auch daher, dass ich mit solchen Menschen allgemein nichts anfangen kann. 3 / 5

Umineko no Naku Koro Ni
4-7. Der erzwungene Zug



Ange kommt auf der Insel an, macht mit den sieben Schwestern Tante Kasumi, ihre Handlanger und schließlich Eva selbst platt.
Irgendwie hatte ich mit einer Antwort auf den letzten Cliffhanger gerechnet. Aber das hier war auch nicht schlecht, sondern eher im Gegenteil ganz großartig und lässt die Spannung auf die letzte Folge nur noch mehr ansteigen. Do want! 4 / 5

Advertisements

0 Responses to “Short Reviews 115 ~Week of the Witch~”



  1. Schreibe einen Kommentar

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s




Kalendar

Dezember 2009
M D M D F S S
« Nov   Jan »
 123456
78910111213
14151617181920
21222324252627
28293031  

Aktuelle Kommentare

ringlord zu 333
© zu 333
mayafreak zu sr290
ringlord zu sr290
mayafreak zu sr290

Umfrage

Kategorien

Ringlords Twitter

Statistik

  • 181,311 Hits

%d Bloggern gefällt das: