Short Reviews 116 ~End of Eternity~



Leben in Angst vor der letzten Episode:
Kara no Kyoukai – Teil 7 [Ende]
Kimi ni Todoke – Ep. 12
Nogizaka Haruka no Himitsu Purezza – Ep. 12 [Ende]
Nyan Koi – Ep. 12 [Ende]
Seitokai no Ichizon – Ep. 12 [Ende]
Trapeze – Ep. 10 + 11 [Ende]
Umineko no Naku Koro Ni – Ep. 4-8 [Ende]

Zum Verschwinder der Haruhi Suzumiya gibts nun den ersten (1 minütigen) Trailer. Er verpsricht mal wieder sinnvolle Dramatik, Emotionen auf Yukis Kosten, Blut, einiges an Tragik und obendrauf gut alte Animationsqualität aus Zeiten der ersten Staffel. Oh Boy.
Ookiku Furikabutte kriegt seine wohl verdiente Fortsetzung im kommenden Frühling!
K-On! kriegt ebenfalls eine zweite Staffel. Well, ich freu mich drauf, once again.

Fairy Tail 11: der Fluch von Monkey Island oder so, nur mit Dämonen und ohne Beleidigungsfluchen. Dafür mit ’ner 10m Ratte. Yay!
Hetalia 48: ein neues Maß an Zusammenhanglosigkeit wurde erreicht! Italien kriegt Stimmbruch, trägt keine Helme and so on.
Hetalia 49: Japan öffnet sich der restlichen Welt und lernt nur Mist. Kanada kriegt von USA ne Klatsche. Ein bissle Schmunzeln, mehr nicht.
Kobato 11: mehr Chobits, dieses Mal in Kuchenform. Dazu die Erkenntnis, dass die Charaktere einfach mal mehr miteinander reden sollten. *Gähn*

Kara no Kyoukai
7. Mord-Spekulation, Teil 2





Februar ’99: zahlreiche Morde sind in einem glanzvolleren Distrikte der Gegende geschehen, und sie alle deuten auf SHIKI hin. Mikiya steigt darum selbst in den Drogensumpf hinab und kommt einem alten Mitschüler auf die Schliche…
Ich will eigentlich garnichts über die Handlung verraten, denn die ist, ebenso wie der visuelle Faktor, mal wieder fordernd und teils auch ein regelrechter Schlag in die Magengrube. Nur die Funktionsweise von Drogen scheint Natsu beim Schreiben wohl nicht gekannt zu haben, aber wen interessiert das schon? 5 / 5
Wertung für die gesamte Reihe: 4,5 / 5
Der Dank für die tollen Subs geht übrigens an gg 😉

Kimi ni Todoke
12. Romantische Gefühle



Kurumi versucht nun also Ryuu und Sawako zu verkuppeln, ersteren durch einen falschen Brief hinters Lager schicken und zweitere machts dank Danke ja sowieso von ganz alleine. Kazehaya kriegt man dann auch noch hin, denn der muss ja dank Kommiteezugehörigkeit aufräumen. Sawako erfährt von Ryuu aber dafür, dass er in Chizuru verliebt ist, nur irgendwie hört der um die Ecke stehende Kazehaya dann etwas falsch.
It goes on and on… oh, meine Nerven. Demnächst sollte ich mir verkneifen, vorher den Manga zu lesen. 3 / 5

Nogizaka Haruka no Himitsu Purezza
12. Es ist versprochen




Ausflug zur heißen Quelle (hatten wir ja erst vor 11 Episoden…)! Neben der kompletten Nogizaka-Familie samt Maids fahren natürlich auch noch ein paar Schulfreunde samt Yuuto mit. Shiina ist derweil damit beschäftigt, Yuuto endlich mal ihre Liebe zu gestehen, landet stattdessen aber auch Gentou, der dafür von seiner zu wenig liebevollen Fesselspielen überredet wird. Haruka verirrt sich dafür im Schnee, immerhin ist die Kette gerissen, an der der Ring von Yuuto hing. Der findet sie schließlich im Douglas-kun-Kostum. Da man ja gerade auf einer Klippe steht, dachte sich der Drehbuchautor dann auch gleich, die mal abbrechen zu lassen, und so landet das Pärchen fröstelnd in einer kleinen Hütte. Schnell ausgezogen zum Warmhalten und so, und noch etwas mehr. Daraus wird aber nix, die Rettung naht!
Okay, meine Zusammenfassung ist seltendämlich, aber dafür hat mir die Episode dennoch gefallen, gerade auch, weils nun wieder vorbei ist. Insgesamt hätte etwas weniger Ecchi nciht geschadet, aber naja. 3,5 / 5
Gesamtwertung: 3 / 5

Nyan Koi
12. Der Himmel erwartet?




Junpei muss sich von den zwei Zwillingen aus dem Postamt retten und anschließend durchfüttern lassen. Da Kaede mittlerweile (minimalen) Wind vom Fluch gekriegt hat, denkt man sich kurzer Hand einen Plan zur Täuschung aus: er habe aus Joke die alte Katze in der Einkaufsstraße mit seinem Namen bepinselt, der vor ihr dann auch gleich wieder entfernt wird, und schon habe es sich mit dem Fluch. Klappt auch ganz gut, bis Nagi auftaucht und ihm die Mütze vom Kopf reißt und sein zweites Paar Ohren zum Vorschein bringt. Schließlich ergreift er die Flucht, doch nun verwandelt er sich schnell in eine Katze. Kaede findet ihn schließlich (unbewusst) auf dem Spielplatz, wo schon die Engel nach ihm rufen. Sie findet aber doch noch ein paar nette Worte und verlangsamt den Fluch vorläufig, woraufhin Junpei sich erstmal wieder in sein nacktes menschliches Selbst zurückverwandelt.
Ich bin höchst zufrieden, auch wenn es ein paar schwächliche Episoden gab. AIC hat hier für Comedy-Verhältnisse Großartiges abgeliefert und nit weniger erwarte ich dann auch bei der versprochenen 2. Staffel! 4,5/ 5
Gesamtwertung: 4 / 5

Seitokai no Ichizon
12. Des Schülerrats Diskretion



Ich spar mir einfach mal das inhaltliche Gehabe von Zukunftswünschen, fehlgeleiteten ShounenAi-Vorstellungen, HikaruNoGo-Träumen, 5cm per Second-Backgrounds und Konsorten und springe direkt zum wichtigen Punkt: ich will ’ne zweite Staffel! Wenn etwas wie Lucky Star 2 Seasons lang laufen darf und eine überlange OVA kriegt, warum dann nicht Seitokai? Hier passiert deutlich mehr, und insgesamt sind die Charaktere dank immer wieder guter Dramaeinschläge nicht bloß Abziehbilder ihrer eigenen Klischees, sondern sogar fast glaubhafte Charaktere, die einem mit der Zeit doch ans Herz gewachsen sind. 4 / 5
Gesamtwertung 3,5 / 5

Trapeze
10. Der Besitzer



Mitsuo Tanabe (Ryotaro Okiayu, Scar in FMA) ist schräg: er ist Präsident der größten Japanischen Zeitung und der Mighty Japan Great Powers, und verwandelt sich trotz Vitamininjektion nicht in ein Tier. Dafür hat er eine Panik-Störung, die sich sowohl bei Blitzlicht als auch bei Dunkelheit auslöst, laut Irabu ists wohl Angst vorm Tod. Besser, er denkt endlich mal darüber nach, zurückzutreten und den Rest des Lebens zu genießen… aber natürlich hat er noch viel zu viel zu tun und zu genießen. Schließlich landet er aber mit Irabu im Baseballstadion, mitten auf der Tribüne und ihm wird klar, dass er seine Jugend schon lange hinter sich hat. Am nächsten Tag gibt er öffentlich seinen Rücktritt bekannt.
Wundervolle Episode. Der vermeintliche Logikfehler hat sich dann auch noch zu meiner vollsten Zufriedenheit aufgeklärt, und mich rundum zufriedengestellt. 4,5 / 5

Trapeze
11. Kanarienvogel




Hideo Tsuda (Tohru Furuya) ist Arzt in der Notaufnahme des Irabu-Hospitals, und sein Sohn hat bekanntlich schreckliche Handy-Probleme, also schickt er ihn zu Irabu. Ansonsten schiebt er das aber alles auf seine Frau ab und will so wenig wie möglich damit zu tun haben. Klappt aber nicht, und somit fühlt er sich immer angepisster, bis er schließlich fast platzt. Zum Glück erkennt er nun aber, dass es nicht nur um ihn geht, sondern auch um den Zusammenhalt seiner eigenen Familie. Er selbst kann sich zum Schutz vor seinen Problemen hinter der Arbeit verstecken, sein Sohn kann es eben nicht und braucht gerade deshalb Hilfe. Schließlich gibt es also eine familiäre Weihnachtsfeier!
Wundervolle letzte Episode, gut erzählt, wenn auch mit etwas ekligen Szenen. Ich werde die Serie mit Sicherheit vermissen, vorallem im Hinblick auf den Nachfolger (Kons zweiter Nodame-Versuch). 4,5 / 5
Gesamtwertung 4,2 / 5

Umineko no Naku Koro Ni
4-8. Opfer




Ange überzeugt Maria, das Goldene Land zu verlassen, dafür muss sie nur Sakutaro wiederbeleben. Etwas, dass selbst Beato nicht möglich ist. Aber Ange schaffts, und Beato muss wieder mitspielen. Battler wird auch wieder qualifiziert, nämlich als Kinzos Enkel, wenn auch nicht als Asumus sohn. Um ihn selbst aber zurück zuholen, offenbart sich Ange. Doch der Preis dafür ist hoch: ihr Leben. Schließlich kann Battler nun wieder zum Schlag gegen Beatrice ausholen und ihr mit der Theorie zusetzen, dass Kinzo von Anfang an tot war und sich dafür eine Person X hinzu geschlichen hat. Beato zerstört die Theorie dann aber, doch Battler findet einige Löcher und kann es für sich drehen und schließlich für Beatos (vorläufiges) Ende sorgen. Die zwei anderen Hexen sind derweil aber der Ansicht, dass das Spiel noch lange nicht aus ist, denn die Rätsel sind noch alle nicht gelöst wurden.
Okay, anfangs bin ich wohl einfach falsch rangegangen, da ich Ryukishi07s vorherige Arbeiten nicht kannte, weshalb es dann auch etwas gedauert hat, mich zu überzeugen. Und die SoundNovel-Leser dürfen noch so mäkeln, mir hat die Serie schlußendlich dennoch gefallen (und hoffentlich kommen irgendwann die restlichen Spiele in animierter Form). 4,5 / 5
Gesamtwertung: 4 / 5

Advertisements

0 Responses to “Short Reviews 116 ~End of Eternity~”



  1. Schreibe einen Kommentar

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s




Kalendar

Dezember 2009
M D M D F S S
« Nov   Jan »
 123456
78910111213
14151617181920
21222324252627
28293031  

Aktuelle Kommentare

ringlord zu 333
© zu 333
mayafreak zu sr290
ringlord zu sr290
mayafreak zu sr290

Umfrage

Kategorien

Statistik

  • 181,294 Hits

%d Bloggern gefällt das: