Short Reviews 144 ~Yes, Master!~



Amagami SS – Ep. 3
Highschool of the Dead – Ep. 2
Katanagatari – Ep. 7
Ookami-san to Shichinin no Nakamatachi – Ep. 3
Seikimatsu Occult Gakuin – Ep. 2
Sengoku Basara 2 – Ep. 1

Shorts:
Cat Shit One – Ep. 1
Fairy Tail – Ep. 37
Giant Killing – Ep. 15
Maid-sama! – Ep. 16
Mitsudomoe – Ep. 3
Moyashimon – Ep. 2
Seitokai Yakuindomo – Ep. 3

Cat Shit One 1: Ein Kiregs-CGI-Streifen über den Krieg und seine modernen Auswüchse, dargestellt mit Hasennund Kamelen… und es ist genial! otask und PErkins sind zwar reine Klischees, doch das tut der Dramatik keinen Abbuch. Tolles Ding! (4,5/5)
Fairy Tail 37: Eulenhirn gehts an den Kragen (nachdem er den Herbst runterschluckt), Krauser auch dank gebündelter Magie und ’ner (wie immer) wütenden Aquarius. War okay. (3/5)
Giant Killing #15: mehr Zeit für Sera und seinen zurückgekehrten, reichlich schrägen, Konkurrenten Natsu. Und wieder 3 Minuten Recap… (3/5)
Maid-sama! 16: Sonne, Strand & Maids. Und Misa ❤ Dazu neues ED. (3,5/5)
Mitsudomoe 3: Pantys, Missverständnisse und ein reichlich suspekter Vater sind dieses Mal die Themen. Oh Gott… (2,5/5)
Moyashimon 2: Quarantäne-Einheit in Aktion, Oikawas Auftritt und Mikrobenspielchen. Ich liebe dese lehrreiche Show ^_^ (4/5)
Seitokai Yakuindomo 3: Bestiality, Tiergewalt, historische Verunglimpfungen, Kissenschlacht, perfekte Fotoausrüstungen und Bruderquälerei wird endlich salonfähig und lustig, oder meine NErven gehen mit mir durch. Funny. (2,5/5)

Amagami SS
3. Morishima Haruka, Kapitel 3 – Neid



Nur eine kurze Zusammenfassung dieses Mal, der Schock sitzt zu tief… Haruka beobachtet, wie gut Jun mit den übrigen Mädchen klarkommt und wird neidisch. Nach einem klärenden Gesprächen (oder so) darf er ihr einen Kuss geben, allerdings nur an einem Ort, an dem sie nicht gesehen werden. Was passt da besser als der Pumpenschuppen am Rand des Schulgeländes? Auf die Lippen darf er sie dann nicht küssen, also tuts die Beininnenseite höhe Knie. Danach ist er schrecklich happy und Haruka lässt sich auf Anraten von Hibiki ganz doll von Jun verwöhnen (*würg*).
Muss man solch üble Fetische wirklich in eine eigentlich harmlose School-Romance-Show reinbringen? Ich kanns verstehen, dass eine gewisse Seiyuu hinterher geheult haben soll… Ein echter Tiefpunkt, und die Animationen sahen diese Woche auch noch übel aus. (2/5)

Highschool of the Dead
2. Escape from the Dead



Kouta hat üble Angst und will zum Lehrerzimmer, doch Saya hält ihn davon ab, warten dort sowieso nur Untote. Rei ruft derweil ihren Vater an, kommt sogar durch, doch Sinnvolles kann man wegen des schlechten Empfangs nicht austauschen. Schließlich schnappt man sich den Feuerwehrschlauch und schießt die Untoten die Treppe hinab. Die unfähige Krankenschwester Shizuka Marikawa (Yukari Fukui, Nia in Gurren Lagann) hat derweil ähnliche Probleme, Hilfe naht aber durch die geschickte Saeko Busujima (Miyuki Sawashiro, Canaan), gemeinsam will man dann zum Lehrerzimmer und Autoschlüssel holen. Saya und Kouta dekcen sich mit Nagelwerfer und Bohrer ein, proben ein bisschen an den Zombies (haben kein Gefühl mehr und sind blind) und werden schließlich in die Enge getrieben. Vor Verzweiflung greift Saya schließlich zum Bohrer und verpasst ihrem Angreifer einen weiteren Gehörgang, de 2 anderen Gruppen erledigen den Rest. Gemeinsamgehts nun ins Lehrerzimmer, wo man sich dafür entscheidet, den Bus zu nehmen und die Familien abzuholen. Doch dann schaltet man den Fernseher ein: in ganz Japan stehen die Toten wieder auf…
Härter, mehr Charaktere aber irgendwie nicht wirklich besser als die erste Folge (trotz der tollen Kouta-Action). AT-X’s Mittagsausstrahlung war dann auch noch in der Bohrerszene extrem zensiert (mal sehen, was die Nachtvorstellung hergibt), ansonsten sah es aber noch gut aus. (4/5)

Katanagatari
7. Akutou Bita




Monat 7, Opfer 7: Nanami, Shichikas Schwester. Das Schwerrt: das Akutou Bita, das seinem Träger (oder eher Opfer) körperliche Schmerzen nimmt. Natürlich versagt der Held zunächst und kann im zweiten Anlauf nur durch Togames Plan gewinnen (auch wenn es sich für ihn nicht so anfühlt) und schließlich seine Schwester töten; die Strategin kriegt zum Abschluss dann auch noch einen ungewollten neuen Haarschnitt.
Togame mit kurzen Haaren = kawaii! Ja, die Episode war mal wieder höchst dramatisch, wenn nicht sogar noch tragischer als sonst, war es dieses Mal doch eine reine Familienangelegenheit. Und dennoch war es ein befreiendes Ende… Die Animationen waren wieder nett, besonders drollig fand ich die Sidescroll-Szenen. Insgesamt eine der bisher besten Episoden. (4,25/5)

Ookami-san to Shichinin no Nakamatachi
3. Die Wölfin, verwickelt in der hässlichen Schlacht zwischen Schildkröte und Hase



Dieswöchiges Duell: Otohime-san gegen Mimi Usami (Rie Kugimiya, Shana) in einem Schönheitswettbewerb, wegen Tarou und üblen Spitznamen. Sogleich bittet Otohime ihre Nakamatachis von der Otogi-Bank um Hilfe, die gleich mal auf Stimmenfang gehen, mit Liszt als Crosdresser. Dafür lässt man Ookami mit antreten (natürlich ungewünscht), verteilt üble Poster und gibt Fototermine. Endergebnis beim Wettbewerb: Mim = 0 Stimmen, Otohime kriegt Tarous Stimme und ist damit ganz zufrieden. Ryouko hat natürlich auch nur eine Stimme gekriegt (wie immer von Ryoushi).
Stop teasing, J.C.! Rie Kugimiya und Zero-Cosplay? Jetzt auch noch mit Trap? Und irgendwie hatte ich ein gewisses anderes Märchen erwartet, als ich zum ersten Mal von Otohime und Tarou gehört habe… Und trotzdem bin ich positiv überrascht, wieviel Charakter man in die 2 bisherigen Just-Ignore-Figuren eingebaut hat. (3,75/5)

Seikimatsu Occult Gakuin
2. Die Ankunft BUNMEIs



Fumiaki ist nackt auf der Erde gelandet, Maya rennt weg. Er ihr natürlich hinterher und dann sogleich direkt in ein Loch. Am Abend schaut Maya dann mal wieder eine der beliebten Okkultismusshows: Bühne frei für den kleinen, löffelverbiegenden Bunmei alias Fumiaki Uchida! Klappt sogar, doch Maya schmeißt lieber das gefundene Handy gegen die Glotze und macht mit der darin befindlichen Kamera sogleich ein Foto von sich im Spiegel, das Ergebnis ist dann ein Skelett. Neuer Tag, neues Glück: Maya wird laut Testament ihres Vaters die NAchfolge als Direktorin an der Waldstein Academy antreten. Erste Amtshandlung den neuen Geschichtslehr begrüßen, ebenjenen Fumiaki.Sogleich geht sie mit diversen Antiquitäten auf ihn los, bis er ihr den Grund für seine Anwesenheit erklärt. Im Jahr 2012 haben Aliens die Erde überrant, doch dank Guerilla-Taktiken kam man schließlich an eine Technologie zur Zeitreise und um damit den Auslöser der Katastrophe, den Schlüssel Nostradamus‘, zu zerstören, und der soll sich in der Waldstein Academy befinden. Klar, dass Maya ihm kein Wort glaubt, und das Löffelverbiegen kriegt er ja auch nicht hin, also wirft sie ihn samt Handy erstmal vor die Tür. Den Rest des Tages latscht er durch die Schule und macht von allem Fotos, um anhand der zukünftigen Fotos zu sehen, ob es sich um den Schlüssel handelt; doch kein Glück ist ihm gescholten. Für Maya gehts nun jedenfalls zur Einäscherung ihres Vaters, danach in dessen schauerliches Anwesen. Kaum duscht sie sich, naht etwas Unsichtbares, schreibt noch eine Nachricht in Blut an ihren Spiegel (Misch dich nicht ein!) und greift sie schließlich sogar direkt an. Fumiaki naht zur Hilfe, kullert stattdessen aber nur die Treppe eines Geheimgangs runter. Dort gehts Maya an die Gurgel, doch plötzlich schißt ein Ziegel aus der Mauer und das Licht pulverisiert den Angreifer. In dem Loch findet sich dann das Notizbuch von Mayas verstorbenem Vater. Er selbst hat nach einer Möglichkeit gesucht, den Schlüssel zu zerstören (er war also in seinem Besitz), doch seine Gegner haben ihn wohl schlußendlich doch drangekriegt. Weiterhin findet sich darin die Bitte, alles zu vergessen und zu verschwinden. Doch das tut Maya natürlich nicht (immerhin steht das Schicksal der Welt auf dem Spiel und so), und prügelt sich am nächsten Tag stattdessen mit Fumiaki.
Yay, neben Comedy und Horror wird jetzt noch eine riesige Schippe Sci-Fi nachgeschoben. Und das harmoniert unerwartet gut. Comedyhighlight (neben Smiles Angriff auf JK): wie cool sich Fumiaki in seiner Erzählung darstellt, hihi… Gott, kann es noch besser werden? So und nicht anders hat eine (beinahe) perfekte Sommershow auszusehen! (4,5/5)

Sengoku Basara 2
1. Rückkehr in die Chaos-Ära! Auftritt des welterschütternden Waffenherrn Toyotomi Hideyoshi!




Masamune, Yukimura, Kenshin und Shingen schlagen sich wie gehabt die Rüben ein, ohne dabei natürlich wirklich voran zukommen. Schließlich ziehen dunkle Wolken auf und Keiji kommt näher. Sasuke und Kagura bringen schließlich eine dringende Nachricht: aus dem Nordwesten naht eine große Streitmacht. Masamune besiegt Yukimura schließlich, doch der Ärger naht, dieses Mal in Gesalt von Hideyoshi Toyotomi (Ryotaro Okiayu, Waltfeld in Gundam Seed) samt Anhang Shigeharu Takenaka (Akira Ishida, Kaworu in Evangelion). Gemeinsam schießt man mit Pfeilen auf den Störenfried, doch der schleudert die einfach zurück. Sasuke holt schließlich den am Boden liegenden Yukimura, Masamune fodert derweil Hideyoshi raus, Kojuro mischt sich ebenfalls mit ein. Kenshin und Shingen treten derweil unbeschadet den Rückzug an, Masamune tut es ihnen schließlich gleich. Keiji kommt schließlich eindeutig zu spät… Später trifft er sich mit Toshi, der sich nun mit Hideyoshi verbündet hat. Keiji hält wenig davon und mahct sich wieder auf den Weg. Für Hideyoshi gehts weiter bergauf, momentan steht er auch noch in Verhandlungen mit Mouri. Shingen will Yukimura nun nach Kyushu schicken, danach gehts gegen Toyotomi und Mouri im Westen, der Tiger wird bis dahin in Kai verbleiben. Der einäugige Drache begibt sich nun auch auf Spionjagd. Kojuro stlpert bei der Aktion dann auch noch direkt in eine Falle Takenakas, der ihm das Angebot macht, bei Hideyoshi mitzumischen.
Wir haben die übliche Comedy, die Over-the-Top-Action und endlich gut funktionierende Politik. Liegts am neuen Regisseur? Die Animationen bewegen sich jedenfalsl auf dem hohen I.G.-Niveau, das OP gibts wieder von T.M.Revolution. Sehr guter Start, auch wenn Hideyoshi aus diversen Gründen nie an Nobunaga in Sachen Boshaftigkeit rankommen wird (und sei es nur wegen dem Seiyuu). (4/5)

Advertisements

1 Response to “Short Reviews 144 ~Yes, Master!~”


  1. 1 Shino-Bakura 14. Juli 2010 um 7:45 am

    @ Sengoku Basara 2
    Ha, irgendwie genau das, was ich erwartet hatte. Wieder die typischen endlosen Zweikämpfe, auch wenn jetzt Masamune endlich mal gegen Yukimura gewonnen hat. Ansonsten halt jetzt wie damals schon, wieder der Auftritt des unbesiegbaren Mega Endbosses, der natürlich mal wieder nicht alleine zu besiegen ist und gleich seine eigene BGM + Wetterscheinung mit bringt. Die Animationen sind wirklich nice und die nächste Folge verspricht schno mal wieder geile fights.

    Ich würde mich aber echt freuen, wenn dieses mal auch Q Ball und Puff (kennt nur die Namen aus dem Spiel) noch etwas mehr Srceentime hätten. ^^


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s




Kalendar

Juli 2010
M D M D F S S
« Jun   Aug »
 1234
567891011
12131415161718
19202122232425
262728293031  

Aktuelle Kommentare

ringlord zu 333
© zu 333
mayafreak zu sr290
ringlord zu sr290
mayafreak zu sr290

Umfrage

Kategorien

Statistik

  • 181,294 Hits

%d Bloggern gefällt das: