Short Reviews 150 ~3×50~



Amagami SS – Ep. 9
Highschool of the Dead – Ep. 8
Ookami-san to Shichinin no Nakamatachi – Ep. 9
Seikimatsu Occult Gakuin – Ep. 8
Sengoku Basara 2 – Ep. 7

Shorts
Asobi ni Iku Yo! – Ep. 7
Fairy Tail – Ep. 43
Giant Killing – Ep. 21
Maid-sama! – Ep. 22
Moyashimon – Ep. 8
Seitokai Yakuindomo – Ep. 8

Asobi ni Iku Yo! 7: nicht ganz so epischer Fight wie erwartet, dafür Sonne, Strand und das, was die Serie neben dem mangelnden Ernst auszeichnet. Yay. (3,75/5)
Fairy Tail 43: welch einseitige Regeln… Dafür gibts jetzt wieder Elsa-Action, wenn auch recht spät. (3/5)
Giant Killing #21: Kubota ist das erwartete Problem und gibt sein Bestes, es auch zu bleiben. Gino wirkt dafür reichlich schlapp. Spannende Zweikämpfe und auch sonst ziemlich gut. (4/5)
Maid-sama! 22: Trainingslager am Tempel, dazu männliche Wölfe und Usui x/vs (wer weiß schon, was es genau ist…) Shintani. War schonmal besser. (3/5)
Moyashimon 8: wenn man glaubt, es geht nicht mehr, kommt von irgendwo ein Mikrobenkrieg daher. Haruka dieses Mal total happy und dennoch schrecklich in Nöten. Geniale Woche. (4,25/5)
Seitokai Yakuindomo 8: Vorbereitungen fürs Sportfest, Ausreden und Körperkontaktsport (höhö). Ging so, man kennt das ja. (2,25/5)

Amagami SS
9. Hakae Sae, Erstes Kapitel – Kouhai



Junichi Tachibana hat seit Gut 1,5 Jahren ein (mehr oder weniger) kleines Trauma, wurde er doch am Weihnachtsabend sitzen gelassen. Für seinen Freund Masayoshi soll er heute Brot besorgen, stolpert unterwegs aber in Haruka rein und verliert dabei unbemerkt seine Geldbörse. Rettung naht durch Sae, die ihm das häßliche Ding am Ende wieder zusteckt. Jun kann sich aber so garnicht richtig bedanken, hat Sae doch eine üble Phobie vor Fremden, also holt er sich Infos von seiner Schwester Miya nach der großbusigen Unbekannten, und prompt kommt Sae um die Ecke. Auf dem Heimweg trifft er wieder auf Sae, die schrecklich Angst vor einem kleinen Welpen hat, der hinter einem Tor hockt. Alo spielt Jun sich als Retter auf und geht mit ihr anschließend in das Restaurant, in dem Kaoru abreitet, die sich mal wieder gewohnt neugierig gibt. Dabei stellt sich raus, dass Sae gerne hier arbeiten würde; laut Kaoru bedarf es dafür ein wenig Bestellungen herumtragen und mit den LEuten reden, wobei letzteres schon ein gewisses Problem für Sae darstellt. Jun will ihr natürlich helfen, und lädt sie zu sich ein. Da geht aber so einiges daneben und etwas Kaffee gar auf seine Hose, und natürlich stolptert in dem Moment Miya herein. Danach gibts noch Schere-Stein-Papier-Huckepack und einen bissigen Erzähler-Kommentar.
Wie macht eine Arc mit einer narkotisierten Reibeisenstimme in der weiblichen Hauptolle zu einem Romance-Drama? Man versuchts garnicht erst, dreht die Zeit auf Sommer zurück, schmeißt noch einen fiesen Erzähler in den Eintopf und schon gibts eine launische RomCom! (3,75/5)

Highschool of the Dead
8. The Dead Way Home



Durch den Fluss ist man durch, drüben wird umgezogen und anschließend gehts in Richtung von Sayas wohlbehütetem Heim. Dummerweise nimmt mit der Nähe auch die Untotendichte zu, und so kämpft vor einer mit feinstem Draht gesicherten Stelle gegen die Brut. Takashi und Busujima starten eine erfolglose Ablenkung und Gruppentrennung, Sayas Mutter sammelt dafür den Rest ein.
Wenn Tetsuro Asaki mal ein guter Regisseur war, dann hat er diesen Ruf mit HOTD wortwörtlich begraben, ebenso Madhouse, die früher mal für durchgängige Qualität standen. Dieses Mal gibts haufenweise mageninhaltwürdiger Bullet-Time und Brust-Gewackel, dass man sich fragt, welcher Chirurg so einen Mist verzapft, und bisher nicht verklagt wurde. Warum tue ich mir das noch an? Ah, der Manga…(1,75/5)

Ookami-san to Shichinin no Nakamatachi
9. Die wölfin und ein Schneewittchen, bei der der vergiftete Apfel nicht gewirkt hat



Dieses Mal im Mittelpunkt: Himeno Shirayuki (Yukari Fukui, Nia in Gurren Lagann) und ihre Geschwister Rock, Satsuki, Nanako, Yoichi, Futaba, Kazuya und Santa, für die sie so ziemlich alles aufopfert. Ryouko und Ryoushi helfen öfters mit aus, nur Ringo hält sich seltsam abseits. Eines abends rückt sie aber mit der ganzen Geschichte raus: sie ist Himenos Schwester! Und hat gewissermaßen dafür gesorgt, dass sie aus dem familiären Haus geflogen ist… Zur Zusammenführung soll dann ein Ausflug ins Schwimmbad dienen, doch auch hier hält sich Ringo abseits. Als Himeno einen ihren Brüder vor dem Ertrinken rettet, säuft sie selbst ab und Ryoushi fischt sie heraus, für erste Hilfe sorgt dann doch noch Ringo und somit kommt sie ihrer großen Schwester wieder nähter.
Ryoukos Traum war… Ugh? Irgendwie drollig. Die Episode war ansich spaßig, übel war nur das schlecht gemachte Melodrama beim Beatmungsversuch. (3,5/5)

Seikimatsu Occult Gakuin
8. Mamma AMI~ya!



Ami will mit Maya am Minakami-Schrein über das Vorgefallene reden, doch zuvor gehts erstmal um die blutleeren Kühe, die haufenweise auf der örtlichen Weide auftauchen. Recht spät schafft Maya es dann doch zu Ami, wo Kozue allerdings von einem Chupacabra angefallen wird. Nach einem Stockschlag ist der glücklicherweise außer Gefecht, der Rest der Familie samt riesigem Oberhaupt leider nicht, und die kidnappen Ami. Sofort wird Amis Vater bescheid gegeben, , und zusammen mit ihm, Maya, Kozue, Smile und JK gehts des Nächtens auf die Jagd; vorm Restaurant greift man natürlich auch noch Bunmei auf. Es geht zum Schrein hinauf, und unterwegs verliert man sogleich Kozue (was aufgrund ihrer nicht vorhandenen Wichtigkeit eh niemandem außer Bunmei auffällt). Schließlich wirds Zeit fürs große Higurashi und die Gruppe legt sich am zerfallenen Tempelgebäude mächtig ins Zeug. Maya holt schließlich Ami heraus, Kozue findet sich auch und die Chupacabras liegen blutig und zerstückelt herum. Zur Beweismittelvernichtung lässt Chihiro natürlich die Hütte abbrennen…
So muss spaßige Action mit einem minimalen Schuss Drama inszeniert werden! Und die Chupas (zumindest die gezeichneten, die CGI-Dinger waren ja *würgs*) waren auch herzallerliebst. Achja, meine Vermutung für den Schlüssel: Chihiros Poesiealbum. (4,25/5)

Sengoku Basara 2
7. Nach Satsuma, im tiefen Süden! Yukimuras neue männliche Begegnung!



Sanada trifft in Satsuma auf den (in Zukunft) legendären Musashi Miyamoto und den alten Shimazu Yoshihiro, mit denen er auf eine allianz gegen Toyotomi hofft. Date reitet derweil weiter gen Osaka und trifft unterwegs auf den Tiger von Kai. Dort haben sich einige Soldaten Toyotomis eingeschlichen und sorgen für einen gewissen, kurzlebigen Wirbel. Shingen schlägt Date schließlich eine Allianz zusammen mit Kenshin vor. Doch Date lehnt ab, er hat noch etwas wichtiges in Osaka zu erledigen. Das ganze wirft natürlich Shigeharus Planung über den Haufen, aber vorbereitet hat er dennoch etwas.
Schön zu sehen, wie yukimura weiter reift. Die Darstellung Musashis ist reichlich… ungewöhnlich, möchte ich meinen. Action gibts dieses Mal eher nicht, dafür mehr Pläneschmieden und eine rote Backe für Kojuro. Das neue Ending klingt übrigens auch toll. (3,5/5)

Advertisements

0 Responses to “Short Reviews 150 ~3×50~”



  1. Schreibe einen Kommentar

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s




Kalendar

August 2010
M D M D F S S
« Jul   Sep »
 1
2345678
9101112131415
16171819202122
23242526272829
3031  

Aktuelle Kommentare

ringlord zu 333
© zu 333
mayafreak zu sr290
ringlord zu sr290
mayafreak zu sr290

Umfrage

Kategorien

Ringlords Twitter

Fehler: Twitter hat nicht geantwortet. Bitte warte einige Minuten und aktualisiere dann diese Seite.

Statistik

  • 181,482 Hits

%d Bloggern gefällt das: