Short Reviews 169 ~Shi~



Gundam 00 – A Wakening of the Trailblazer
Puella Magi Madoka Magica – Ep. 1
Infinite Stratos – Ep. 1
Trigun Movie – Badlands Rumble

Gundam 00
A Wakening of the Trailblazer






Die Europa, das Jupiterschiff, das ursprünglich zum Bau der GN-Drives losgeschickt wurde, kehrt zur Erde zurück, mit einer üblen Fracht: der außerirdischen Lebensform ESL, die freudig mögliche Innovator-Anwärter in Kristalle verwandelt. Und als wäre das nicht schon genug, droht vom Jupiter nun eine ganze Flotte in Mondgröße, die Erde zu vernichten. Da kann doch nur Setsuna dank seiner starken Quantum-Hirnwellen helfen…
Ich will diese zwei Stunden meines Lebens zurück, aber sofort und auf der Stelle. Der Film war geradezu eine Beleidigung meines Intellekts. Das beste waren noch der Fake-Film zu Beginn und der nette Epilog nach den Credits, der Rest waren extrem inkonsequente Animationen; Drama, das in keinster Weise zu berühren weiß (Grahams Ableben war irgendwie… leer), lahme Regie, mal wieder saumäßig choreographierte Kämpfe und… ach, ich will nicht mehr. Ich weiß schon, warum Tomino sich bisher nie an Aliens rangetraut hat. Jetzt brauch ich zur Beruhigung erstmal wieder Kubricks 2001… (1,5/5)

Puella Magi Madoka Magica
1. Irgendwie sah ich sie in meinem Traum




Madoka Kaname (Aoi Yuuki, Jubei in Hyakka Ryouran Samurai Girls) hat einen reichlich schrägen Traum übers Ende der Welt mit einem Mädchen, das sie nie zuvor gesehen hat. Und genau diese, Homura Akemi (Chiwa Saito, Hitagi in Bakemonogatari), stellt sich am nächsten Tag als neue Mitschülerin vor und hinterlässt mit ihren physichen wie psyschichen Höchstleistungen einen bleibenden Eindruck. Madoka fühlt sich aber reichlich von ihr eingeschüchtert. Mit ihrer Freundin Sayaka Miki (Eri Kitamura, Saya in Blood+) gehts dann in einen CD-Laden, wo sie plötzlich Hilferufe hört und diesen nachgeht. In ihre Hände fällt dann Kyubey (Emiri Kato, Kagami in Lucky Star), ein merkwürdiges Wesen. Und daran die Schuld trägt Homura. Schließlich wird die Flucht angetreten, doch plötzlich ändert sich die Umwelt in ein schräges Fantasy-Reich und Mami Tomoe (Kaori Mizuhashi, Chika in Genshiken) kommt zur Hilfe, die sich vor ihren Augen in eine Puella Magi verwandelt und für Ruhe sorgt. Homura droht sie gar mit dem Tod, Kyubey macht ihren neuen Freundinnen darf ein Vertragsangebot, um Puella Magis zu werden.
Okay, was macht diese Mahou Shoujo-Show nun so Besonders? Der Kontrast! Einerseits gibs hier düsteres-Shaft Design gepaar mit Seiyuus, die sich stimmlich im mehr als akzeptablen Rahmen halten, dazu den fantastischen OST von Yuki Kajiura, Charakterdesign von Takahiro Kishida (Hidamari Sketch), schräge Witze und Shinbo. Und das übt tatsächlich, etwas Akzeptanz wie Eingewöhnung vorausgesetzt, eine ungewöhnliche Faszination aus. Es passt halt einfach. (4/5)

Infinite Stratos
1. Meine Mitschüler sind allesamt weiblich!




Ichika Orimura (Kouki Uchiyama, Links in Gundam Unicorn) kann als erster Mann der Welt die IS, urpsrünglich für die Raumfahrt entwickelte Kampfanzüge, bedienen und landet deswegen auch auf der rein weiblichen IS-Akademie. Neben seiner seit 6 Jahren nicht mehr gesehen Kindheitsfreundin Houki Sinonono (Youko Hikasa, Mio in K-ON!) sieht er auch seine teilzeit-verschollene berühmte Schwester Chifuyu (Megumi Toyoguchi, Revy in Black Lagoon) wieder, die ihm nun als seine Klassenlehrerin den Kopf wäscht. Als erste Nervensäge entpuppt sich die ehrgeizige wie eitle Britin Cecilia Alcott (Yukana, C.C. in Code Geass), mit der er sich nun im IS-Kampf um die Stelle als Klassensprecher streiten muss…
Ein reichlich durchwachsener Start, wenn auch mit sympathischen Charakteren. Yukana gibt eine unerwartet nervige Rolle, Hikasa wiederrum ist unerwartet schweigsam. Kann ein spaßiger Harem werden, kann aber auch nach hinten gehen. OP ist okay, das ED dürfte wohl dieses Jahr die Auszeichnung für die minimalste animation kriegen. (3,25/5)

Trigun – Badlands Rumble





Vash the Stampede alias Valentinez Alkalinella Xifax Sicidabohertz Gombigobilla Blue Stradivari Talentrent Pierre Andri Charton-Haymoss Ivanovich Baldeus George Doitzel Kaiser III alias Humanoid Typhoon hat vor 20 Jahren dem üblen Räuber Gasback (Tsutomu Isobe, Dutch in Black Lagoon) das Leben gerettet, als er von seinen Kumpanen hintergangen wurde. Diese führen mittlerweile ein vermeintlich ehrliches Leben und will sich nun für den Verrat an ihnen rächen. Vash ist nun unterwegs per Sanddampfer in die Stadt eines ebensolchen Verräters und trifft dabei auf die schöne Amelia (Maaya Sakamoto, Nino in Arakawa under the Bridge) die dort hofft, neben einigen weiteren gut 1000 Kopfgeldjägern, Gasback töten zu können. Meryl und Milly sind ebenfalls vor Ort, will man doch die Versicherung für die Statue, die wohl zerstört/gestohlen werden soll, die Versicherung kündigen/heruntersetzen, woraus allerdings nix wird. Wolfwood zahlt dafür seine Schulden bei Gasback als Bodyguard ab…
Das die einzige Wendung von Anfang an absehbar ist: geschenkt. Dafür glänzt der Film mit feiner Animation (und nicht ganz so passgenauen CGI) und einer entspannten Atmosphäre. Der Film ist zwar verdammt spät dran, aber dennoch nicht schlecht und taugt durchaus als ansprechendes Popcorn-Kino. (4/5)

Advertisements

1 Response to “Short Reviews 169 ~Shi~”



  1. 1 Winterseason 2011- Was sehen? Trackback zu 25. Februar 2011 um 12:04 am

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s




Kalendar

Januar 2011
M D M D F S S
« Dez   Feb »
 12
3456789
10111213141516
17181920212223
24252627282930
31  

Aktuelle Kommentare

ringlord zu 333
© zu 333
mayafreak zu sr290
ringlord zu sr290
mayafreak zu sr290

Umfrage

Kategorien

Ringlords Twitter

Statistik

  • 181,419 Hits

%d Bloggern gefällt das: