Short Reviews 171 ~Roku~



Shorts
Bakuman – Ep. 15
Fairy Tail – Ep. 62
Mitsudomoe² – Ep. 2
OniiZen – Ep. 2
Star Driver – Ep. 15

Hourou Musuko – Ep. 2
Infinite Stratos – Ep. 3
Kimi ni Todoke 2 – Ep. 2
Level E – Ep. 2
Puella Magi Madoka Magica – Ep. 3

Bakuman 15: mehr Zeit für Miho und ein bisschen Niizuma. Ein steiniger Weg… ich grüble noch, ob ich es nicht doch endlich aufgebe, ist der Manga doch so viel besser. (2,75/5)
Fairy Tail 62: unteriridisches Pacing, langweiliger Kampf… ist ja mittlerwiele echt zum Kotzen, diese dauerhafte Sparmaßnahme. Und diesesmal: Jura macht putt, Nirvana trampelt weiter. (2,5/5)
Mitsudomoe² 2: OP suckt, ED geht okay. Nur statt den ewigen Fett-Jokes hätte doch gerne wieder lieber die alten Späße. Futaba als Hund rockt aber derbe, und Yabe kriegt mal wieder nur Probleme… (2,75/5)
OniiZen 2: Auftritt der Rivalin Iroha, gesprochen von der diesmal unverschämt spitzzüngigen Marina Inoue… Shuu kann einem ja fast leid tun, aber er ist nunmal selbst Schuld. Nao dreht weiterhin köstlich am Rad. (3,25/5)
Star Driver 15: eine komplette Episode für die arme Mizuno. Das Anti-Fluchtsystem für die Maidens finde ich etwas… unerwartet. Wako zeigt sich dann auch noch von ihrer herzensguten Seiteund Marino verschwindet. Keine Cybody-Kämpfe und trotzdem (oder vielleicht gerade deshalb?) wirklich toll. (4,25/5)

Hourou Musuko
2. Cry, Baby, Cry – Hass, Hass, Ablehnung



Dieses Mal brennt (mal wieder) die Luft zwischen Saori „Saorin“ Chiba (Yuuka Nanri, Karen in School Rumble) und Yoshino, und alles nur wegen einem gewissen Gespräch vor einem dreiviertel Jahr über Nitorins Liebe zu Takatsuki. Die nette und mit beiden befreundete Kanako Sasa (Yoshino Nanjo, Maria in Canaan) zwingt die Beiden schließlich dazu, sich wieder zu vertragen. Langsam vergrößert sich dann auch die Clique um die Fünf (der ebenfalls etwas desorientierte Makoto Ariga (Yuuichi Iguchi, Marx in Fairy Tail) gehört ja auch dazu): da wären nämlich noch Chuizuru „Chi“ Sarashina (Saeko Chiba, Nina in Code Geass) und ihr Anhängsel Momoko Shirai (Aki Toyosaki, Yui in K-ON!) und gemeinsam gönnt man sich ein paar Eisbecher. Maho ist dafür wieder sauer auf ihren Freund Riku Seya (Yoshitsugu Matsuoka), der früher ein wenig in Nitorin verschossen war.
Okay, mit Kenntnis der Vorlage ists doch nochmal ein ganz anderer Genuss und mein (ja, MEINS, Karl xD) Highlight neben Level E. Aber selbst für Quereinsteiger geht man weiter den richtigen Schritt und erklärt nur nach und nach die wichtigsten Fakten. Gefällt dank der guten Charaktere auch weiterhin. (4,25/5)

Infinite Stratos
3. Die neue Schülerin ist Kindheitsfreundin Nummer Zwei



Ichika ist jetzt ganz offiziell Vertreter der Klasse und erfährt nun, dass seine zweite Kindheitsfreundin, die Chinesin Fan Rinin (Asami Shimoda, Chika in B Gata H Kei), ebenfalls an der Schule ist. Das gute Verhltnis ruft natürlich auch Cecilia und Houki auf den Plan, man versteht sich ja zu gut. Rinin ist dann auch noch neidisch, weil Ichika mit Houki zusammenwohnt. Schließlich erinnert sie ihn an das Kindheitsversprechen, dessen Bedeutung Ichika nicht mehr ganz so klar ist… schließlich tritt man beim Klassenwettstreit direkt in der ersten Runde gegeneinander an.
Tsundere Nummer Drei kommt aus China hat genau so eine große Klappe wie der Rest. Und trotzdem lässt der Spaß nicht mehr, auch wenns reichlich formelhaft ist. So yeah. (3,5/5)

Kimi ni todoke 2
2. Zweite Klassenstufe



Es ist April, und damit der Beginn des neuen Schuljahres. Pin ist mal wieder Klassenlehrer und auch ansonsten hat sich reichlich wenig geändert. Ein paar neue Dinge gibts dann aber doch: etwa den lebenslustigenKenta, der sich selbst zum Klassensprecher ernennt. Sawako darf dafür (dieses Mal ganz offiziell) die Pflege der Blumen übernehmen. Kazehaya freut sich dann auch noch, mit ihr wieder in einer Klasse zu sein. Seit dem Valentinstag hat sich zwischen den Beiden aber nichts getan, mehr noch: Sawako kommt nun auf die Idee, Kazehaya könnte in jemand anderes verliebt sein. Nach dem Unterricht pflanzt sie erstmal ein paar Samen ins Beet und als sie zurückkommt, wartet Kazehaya, der seine Gedanken ihr gegenüber mehr oder weniger laut ausspricht und Sawako etwas verdattert zurücklässt.
Die kurze Szene mit Ryu hat man ganz offensichtlich in der Vorhölle animieren lassen, so grausig sah es aus. Aber sonst halt gewohnt angenehm und so. (3,75/5)

Level E
2. Jagt dem Typen nach



Beim wahren Ich des ungebetenen außerweltlichen Besuchs handelt es sich nun nicht um sein Aussehen, sondern sein Hobby: das Sammeln gemeingefährlicher Haustiere. Derweil landen drei weitere Aliens auf der Suche nach Yukitakas Mitbewohner auf dem Planeten, müssen sich aber zuvor bei den hitzköpfigen Disckonianern melden, sonst gibts üblen Stress. Miho kriegt schnell mit, dass es sich bei Yukitakas Mitbewohner um ein Alien handelt und bietet sofort ihre Hilfe (und sucht gleich mal die wohnung nach Wanzen ab). Der Besucher will allerdings nicht eingesperrt bleiben und flüchtet mal wieder durchs Fenster. Die Beiden finden ihn dann in einem Cafe wieder, verkleidet, wofür er sich nun einen gepfefferten Schlag einfängt. Schließlich erzählt er, wie er vor kurzem eine Frau vor ein paar Schlägern gerettet hat. Das Problem ist nur, dass er einen davon wohl umgebracht und nun in eine Mülltonne gestopft hat… flüchtet man halt wieder nach Hause! Dort taucht dann allerdings auch der außerirdische Suchtrupp, angeführt von Kraft (Takehito Koyasu, Sister in Arakawa under the Bridge), denn die wollen ihren Prinzen Baka Ki El Dogra wiederhaben, wird er doch für ein Botschaftertreffen gebraucht (naja, wenn nciht steht halt die Zerstörung des Universums an, aber wen interessiert das schon?). Der klaubts, Gedächtnisschwund sei Dank, natürlich nicht, woraufhin KRaft und Yukitaka sich in die Haare geraten als es dann um den vermeintlichen Mord geht. Also schleppt Baka die Tonne an und bei genauerer Betrachtung stellt sich heraus, dass der Tote kein Mensch war, sondern ein Disckonianer…
Die Serie hält sich auch in der zweiten Episode auf starkem Niveau, und ist unbestreitbar das beste Werk in dieser Saison. (4,25/5)

Puella Magi Madoka Magica
3. Ich habe keine Angst mehr



Das Grübeln über den Wunsch geht für die beiden Kandidatinnen weiter, denn die Entscheidung wird eine einschneidende werden… Auf dem Weg entdecken Madoka und Sayaka ein wachsendes Grief Seed. Erstere holt Mami, Sayaka bleibt dafür mit Kyubey zurück und wird hinegezogen. Drinnen trifft man dann auch auf Homura, die Mami aber erstmal festkettet. Madoka hat nun endlich ihren Wunsch gefunden, doch zunächst gehts gegen die Hexe. Gegen die Mami unterliegt und schließlich gefressen wird… Homura muss schließlich die Hexe erledigen und zeigt ihren trauernden Mitschülerinnen weiterhin die kalte Schulter, wenn auch zu deren eigenem Schutz.
Kyubey ist böse, aber so richtig o.O Mami hab ich dafür nochmal liebgewonnen, ihr Ableben mich deshalb auch mitgerissen. Die Show überrascht mich weiterhin wirklich positiv. (4/5)

Advertisements

5 Responses to “Short Reviews 171 ~Roku~”


  1. 1 Karl 19. Januar 2011 um 7:03 am

    „eine komplette Episode für die arme Mizuno. Das Anti-Fluchtsystem für die Maidens finde ich etwas… unerwartet. Wako zeigt sich dann auch noch von ihrer herzensguten Seiteund Marino verschwindet. Keine Cybody-Kämpfe und trotzdem (oder vielleicht gerade deshalb?) wirklich toll. “
    Ja, dem stimme ich uneingeschränkt zu. Das Ganze kam so unerwartet, dass es schon verstörend war. Arme Mizuno ;_; Und besonders was unsere East Maiden mit ihr vor hat. Ich meine gut, Eiko hat ja Recht, wenn Mizunos Siegel gebrochen wird kann sie ja runter. Shit ;_;

  2. 2 Karl 19. Januar 2011 um 3:23 pm

    Bei Level E komme ich aus dem Lachen nicht mehr heraus. Besonders die trockene Erzählform hat es mir angetan. Dennoch mag ich deiner Endthese nicht zustimmen. Da muss sich Level E in meinem Herzen noch mit „Fractale“ und „Kore wa zombie desuka“ prügeln.

    • 3 ringlord 19. Januar 2011 um 5:06 pm

      Nachdem man mich so hinterhältig mit den veröffentlichten Promo-Artworks zu Fractale verarscht hat, interessiert mich das zumindest nicht mehr. Zombie finde ich bisher ganz gut, aber nicht besonders…

      Mittlerweile wirkts auch noch so, als wärst du hier Alleinunterhalter, Karl xD

      • 4 Karl 19. Januar 2011 um 10:13 pm

        „Nachdem man mich so hinterhältig mit den veröffentlichten Promo-Artworks zu Fractale verarscht hat, interessiert mich das zumindest nicht mehr. “
        Ich persönlich finde die Animeversion annehmbar genug. Es ist definitiv kein Hindernis und das deutlichste sind noch die Haarfarben – die jetzt auch durchaus die Charakter der Charaktere besser unterstreichen als lila.

        „Mittlerweile wirkts auch noch so, als wärst du hier Alleinunterhalter, Karl xD“
        Soll mir recht sein. Mehr Platz für meine Kommentare :A
        Wenngleich du gerade mein Vier-gewinnt zerstört hast :v

  3. 5 Karl 22. Januar 2011 um 6:05 pm

    „Kyubey ist böse, aber so richtig o.O“
    Fjeden. Sein starrer Blick hat auch was unheimliches. brrr~


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s




Kalendar

Januar 2011
M D M D F S S
« Dez   Feb »
 12
3456789
10111213141516
17181920212223
24252627282930
31  

Aktuelle Kommentare

ringlord zu 333
© zu 333
mayafreak zu sr290
ringlord zu sr290
mayafreak zu sr290

Umfrage

Kategorien

Ringlords Twitter

Fehler: Twitter hat nicht geantwortet. Bitte warte einige Minuten und aktualisiere dann diese Seite.

Statistik

  • 181,482 Hits

%d Bloggern gefällt das: