Short Reviews 178 ~Juusan~



Shorts
Bakuman. – Ep. 22
Infinite Stratos – Ep. 10
Kimi ni Todoke 2 – Ep. 9
OniiZen – Ep. 9
Star Driver – Ep. 22
Suite Precure! – Ep. 5

Hourou Musuko – Ep. 8
Level E – Ep. 9
Puella Magi Madoka Magica – Ep. 10

Bakuman. 22: Terror in der Redaktion wegen Koogy, danach nettes Autorentreffen ohne Ergebnis. Miho bringt dann Mashiro dann wenigstens dazu, den Beitrag nochmal zu überarbeiten. Und Aoki ❤ Ansonsten reichlich gemächlich. (3,25/5)
Infinite Stratos 10: Klassenfahrt, Massage und ein wildgewordener IS, dazu no Houkis bekloppte Schwester und fertig ist der Comedy-Eintopf. Ganz langsam wirds etwas langweilig :/ (3/5)
Kimi ni Todoke 2 9: na endlich spricht man sich aus! Der richtige Schritt auf dem Weg zu Friede, Freude und Eierkuchen, auch wenn Jo mal wieder stört. So toll! (3,75/5)
OniiZen 9: Schreinfest, Yukatas und Schatzsuche. Zu wenig Kondou, aber dafür ein paar nette Momente mit Nao. Nächste Woche heißts dann wieder mal Harem+1! War okay, hätte man aber mehr draus machen können. (3,25/5)
Star Driver 22: Sarina und der Vizepräsident sind also Aliens… Jesus! Ich kriege langsam Madoka-Vibes. Davon ab: ich will ab sofort mehr Theaterstücke in voller Länge in Anime, hier wars nämlich total tollig! Und Sugata weiß nun, dass Keito die East-Maiden ist. Grandios. (4,25/5)
Suite Precure! 5: Siren dreht mal wieder gewaltig am Rad (ich finde ihr Standard-Kostüm eigentlich ganz okay), der Kampf gegen die Camera of Evil war reichlich kurz, das Charaktergeplänkel das Übliche. Die Preview zum dritten DX-Movie während des OPs sah nett aus. Ganz okay. (3/5)

Hourou Musuko
8. Mein neues Ich – Frühling



Neues Jahr, neue Klassenaufteilung. In der Folge trifft Nitorin auch wieder auf Doi (Hiroyuki Yoshino, Kai in Blood+), der ihn in der Grundschule oft herumgeschubst hat. Takatsuki schlägt sich derweil nun mit langen Haaren herum. Anna und Nitorin gehen nun gemeinsam shoppen, letztere würde gerne mal ihre Kleider anziehen. Schließlich fragt er Hiroyuki, ob er das mit Anna wirklich durchziehen soll. Doi sieht die beiden zufällig und will nun Nitorins Freund werden, speziell wegen Yuki. Schließlich zieht er es mit Anna durch und verkleidet sich mal wieder, Anna sucht dafür das Thema aus: Brillen! Allerdings rennen beim Essen Chiba und Takatsuki in die beiden und man geht nun gemeinsam zum Karaoke. Man versteht sich zwar recht gut, auch wenn Chiba gewohnt mühselig ist. Am Ende tauscht man noch Mailadressen aus, dabei stolpert Nitorin über eine Nachricht von Doi… wäre doch nur wieder alles so wie früher.
Endlich ist Doi da. Eigentlich ein netter Kerl, und nun deutlich verständnisvoller als noch in der Grundschule, und wird wohl für den Höhepunkt der Serie sorgen. (3,75/5)

Level E
9. Love me Tender



Saki erfährt die Wahrheit über Kyokos Geschlecht und will nun wieder zurück in die Heimat… derweil kehrt Baka Ouji zurück, der dank des verwanzten Zimmertelefons natürlich von der Sache mit den Macbac weiß. Er ist allerdings nicht der einzigste, der auf diese Ideee kam, denn im Haar von Colin steckt ein Abhörgerät der Macbac. Kyoko hat derweil eine Nachricht von Saki erhalten und auf dem Weg in den Naturpark, die verbrannte Nachricht kann Ouji glücklicherweise wiederherstellen. Schnell wird Kyoko entführt und mal eben ein bisschen der Körper manipuliert… die nächsten Tage stellt Oujis Truppe fest, das man ihre Erinnerungen wohl ausgelöscht hat. Schnell fährt man sie an und will ihr ein Gegenmittel verabreichen, doch mekrt man, dass in ihr nun eine Schutzschicht rumhängt, die haufenweise Viren loslassen könnte. Zum Glück hat Ouji noch eine Idee, auch wenn die Umsetzung ein paar Monate dauert… man klont Kyoko einfach samt Erinnerungen und baut einen Virus ein, der Sakis rassenzerstörende Gene beim Verkehr für die nächste Generation einfach ein wenig verändert!
Das ging diese Woche ja schon fast als Thriller durch, so gut hat man die Spannungskurve gekriegt. Ouji hat sich zur Abwechslung mal als wirklich nützlich herausgestellt und auf beiden Seiten für ein Happy End gesorgt. (4,25/5)

Puella Magi Madoka Magica
10. Ich kann mich auf niemanden mehr verlassen




Die reichlich schüchterne Homura Akemi hat die letzten 6 Monate im Krankenhaus verbracht und kommt nun wieder an die Schule. Allerdings hat sie reichlich Probleme hinterher zukommen, auch wenn ihr die nette Madoka Kaname reichlich unter die Arme greift. Nach einigen Tagen geht sie mit reichlich düsteren Gedanken nach Hause und stolpert in eine bizarre Welt, die von einer Hexe bewohnt wird. Glücklicherweise tauchen Madoka und Mami Tomoe auf, die die Hexe töten. Man erklärt das Ganze im Anschluss Homura, und auch das Wesen Kyubey erzählt seinen Teil über den Vertrag. Doch dann kommt der Zeitpunkt der zerstörerischen Walpurgisnacht, in der sowohl Mami als auch Madoka ihr schreckliches Ende finden. Schließlich schließt Homura den Vertrag mit Kyubey und reist in der Zeit zurück, um Madoka zu unterstützen. Hier stellt sich ihre Fähigkeit, die Zeit anzuhalten zwar als nützlich heraus, allerdings ist es mit dem Kämpfen bei ihr noch nicht so weit her. Doch auch dieses Mal läuft es auf ein tragisches Ende in der Walpurgsnacht hinaus, an dessen Ende sich Madoka schließlich in die mächtigste Hexe verwandelt… Erneut dreht sie die Zeit zurück und versucht Madoka dieses Mal über die Wahrheit der Seelenjuwelen und der Puella Magi aufzuklären. Nach Sayakas Tod führt das in der Gruppe allerdings dazu, das Mami durchdreht und Homura umbringen will. Mami fällt dann allerdings Madokas Pfeil zum Opfer. Zur Walpurgisnacht tritt man nun zu Zweit an, doch verlieren beide und drohen nun zu Hexen zu werden. Madoka hat aber noch eine Trauersaat über und reinigt damit Homuras Seelenjuwel, damit diese wieder zurückreist und verhindert, dass Madoka überhaupt den Pakt eingeht. Im folgenden Zeitstrang tritt sie ganz alleine zur Walpurgisnacht an, doch Madoka muss mitansehen, wie es mit omura langsam zu Ende geht und lässt sich schließlich von Kyubey einwickeln. Back to the Past…
Wow. Das war richtig niederschlagend, dieser fast schon endlose Kreislauf (und irgendwie bezweifle ich auch, dass die aktuelle Zeitlinie irgendwie anders enden wird…). Tragisch, aber schön, dass Homura nun etwas mehr (nötiger) Background verliehen wurde, allerdings verstehe ich nicht ganz, warum der aktuelle Kyubey sich nicht an sie erinnern kann, wenn die vorherigen doch scheinbar von ihren Fähigkeiten wussten. (4,25/5)

Advertisements

4 Responses to “Short Reviews 178 ~Juusan~”


  1. 1 Karl 7. März 2011 um 11:11 am

    Star Driver
    Ja, dass Theaterstück war extrem Klasse. Zusammen mit Sakanas Geschichte erklärt das ein paar Dinge ohne langweilig zu werden. Um mal Eigenwerbung zu machen: Ich habe die beiden Geschichten auf Deutsch zusammengefasst. Vielleicht kann ja jemand was damit anfangen.
    Takutos Kindheitsfreundin hat auch ne extrem süße Stimme kyaah ❤

  2. 2 Karl 12. März 2011 um 11:29 pm

    Mit Houkis Schwester kann es gar nicht langweilig werden – nur nervig. Wie kann ein Charakter mit erst so wenig Screentime so viel nerven? D:


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s




Kalendar

März 2011
M D M D F S S
« Feb   Apr »
 123456
78910111213
14151617181920
21222324252627
28293031  

Aktuelle Kommentare

ringlord zu 333
© zu 333
mayafreak zu sr290
ringlord zu sr290
mayafreak zu sr290

Umfrage

Kategorien

Ringlords Twitter

Statistik

  • 181,311 Hits

%d Bloggern gefällt das: