Short Reviews 182 ~Springtime~



Shorts
Bakuman. – Ep. 25 (Ende)
Maria†holic Alive – Ep. 1
Nichijou – Ep. 1
Suite Precure! – Ep. 8

Gintama‘ – Ep. 1
Hanasaku Iroha – Ep. 1
Level E – Ep. 13 (Ende)
Sket Dance – Ep. 1
Star Driver – Ep. 25 (Ende)

Bakuman. 25 (Ende): Veröffentlichungsmeeting, und Erfolg! Mashiro redet endlich mal mit Azuki, der schräge Hiramaru wird als Rivale eingeführt (Warum?! Sie sind doch zu verschieden…), Aoki, Fukuda & Nakai hat den Erfolg vorerst nicht gegönnt. Bei der Gelegenheit hat man dann auch noch Miura reingeworfen… es war nicht schlecht, aber auch nicht so besonders, wie ich es mir nach dem Beginn des Manga vor 2,5 Jahren erhofft hatte. Nunja, 2. Staffel im Herbst und so. Mal sehen. (3,25/5) Gesamt: 3/5
Maria†holic Alive 1: ab ins verbotene Wohnheim mit der Deus Ex Machine mit Mindestlohnsatz, dem Laufband des Todes und einer gefräßigen Göttin. Und das alles nur für einen blöden Baum… Etwas schwächlicher Start. (3/5)
Nichijou 1: was hatte man sich nur mit der öden OVA gedacht? So lockt man doch keine Zuschauer an! Denn die erste TV-Episode ist wirklich angenehm-spaßig und lässt zumindest bei mir wenig Langeweile aufkommen: quirlige Essnummern, Explosionen, USB-Zehen und schlechte Direktoren-Witze. Und sollte ich nochmal irgendwann zur Schule gehen, mache ich das auch per Ziege! (3,5/5)
Suite Precure! 8: Sire taugt nun ganz offiziell nicht mehr als Bösewicht (in Episode 8 schon Selbstzweifel, also wirklich…). Daneben: das Haarband des Bösen! Muhaha~! Äh, Schlusspointe war wieder lustig und so. (3,25/5)

Gintama‘
1. Nach den Frühlingsferien sieht jeder etwas erwachsener aus




1 Jahr ist ins Land gezogen, zwei in der Gintama-Welt. Nur blöd, dass sich Shinpachi so garnicht verändert hat und sich nun wegen der Veränderungen seiner Freunde und Fmailie reichlich verloren vorkommt: Gintoki hat sich Sajajins gekloppt, Kagura ist erwacsen geworden, Sadaharu wurde von einer Warte übernommen, bei Otose sind nun auch alle reichlich ernster. Tae hat dafür den Gorilla geheiratet, ist nun schwanger, und nebenbei hat Shinpachi nun ganz ungewollt einen Job bei der Shinsengumi. Vor lauter Angst vor dieser schrecklichen Realität ergreift er die Flucht und trifft an einer Klippe schließlich auf Kyubey, die sich nun schrechlick (will heißen unerwartet) weiblich gibt. Man kommt sich ein bisschen näher und schon steht der nächste Schock ins Haus: Geschlechtsumwandlung! Na, das überschneidet sich dann aber doch irgendwie mit Zura…
Okay, schön, dass man sich zum Start nochmal ausreichend Zeit für jeden Charakter nimme. Und wie wunderbar man wirklich jedem Anflug von Drama schallend in die Eier tritt.OP und ED sind okay, die Animationen haben noch immer die selbe Qualität (sie waren ja nie wirklich schlecht) und die Qualität der Backgrounds hat sich immens gesteigert. Also, komme was wolle, Spaß oder Drama, ich bin bereit! (3,75/)

Hanasaku Iroha
1. Es ist Frühling, ich bin 16 und eine Spätblüte




Ohana Matsumae (Kanae Itou, Eris in Asobi ni Iku Yo!) ist 16 Jahre alt und lebt bei ihrer Mutter Satsuki (Takako Honda, Hiroyuki in Hourou Musuko), die sich mehr schlecht als recht durchs Leben schlägt. In der Schule hängt sie meist mit Koichi Tanemura (Yuuki Kaji, Walker in DRRR!!) ab. Eines Tages taucht allerdings Satsukis Freund bei ihr zuhause auf, Schuldeneintreiber sind hinter ihm her, also ergriefen beide die Flucht nach Vorne; ohne Ohana. Dise soll nun bei ihrer noch nie gesehenen Großmutter Sui Shijima (Tamie Kubota) in dem Hotel Kissuouiso unterkommen. Doch zuvor verabschiedet sie sich erstmal von Toru, der ihr seine Liebe gesteht und gleich darauf ebenso flüchtet. Tja, dann verabschiedet sie halt niemand am Bahnhof… Ihr Bauchgefühl während der Reise ähnelt dem langen düsteren Tunnel, doch das schlägt dank etwas Süßigkeiten von einer alten Dame schnell in Glücksgefühle um. Am Ziel angekommen macht sie erstmal ein paar Fotos und rupft, zur Erhaltung ihres Traumes, mal eben etwas vermeintliches Unkraut. Doch sofort wird sie von der auftauchenden Minko Tsurugi (Chiaki Omigawa, Hotori in Soredemo Machi) angegangen, die nun Ohanas Tod fordert. Nako Oshimizu (Aki Toyosaki, Yui in K-ON!) hält sie dann aber glücklicherweise zurück. Schließlich taucht Sui auf, die gleich mal Ohanas Illusionen zerschmettert: sie soll arbeiten; kann ja froh sein, überhaupt ein Dach überm Kopf zu haben, bei der Marktlage und so. Beim Putzen stößt sie dann sogleich mit ihrem Onkel Enishi (Kenji Hamada, Minoru in Canaan) zusammen. Dank der Angestellten Tomoe Wajima (Mamiko Noto <3) wird Ohana sogleich in die Gerüchteküche eingeweiht und ein Stück rumgeführt. Da wäre etwa der alte Denroku, der sich um die Anlagentechnik kümmert. Dann gibt es da Tohru Miyagishi (Junji Majima, Akagi in Ore no Imouto), die Küchenhilfe und der Koch Renji Togashi (Taro Yamaguchi, Hap in Eureka7). Dann kommt Tomoe allerdings ein Anruf dazwischen, weshalb sie sich den Rest von der stillen Nako zeigen lassen muss. Sie erzählt, dass auch Minko hier arbeitet. Auf dem Weg zu ihrem Zimmer hört sie dann Lärm aus der Küche, Minko hat Mist gmacht und mus dementsprechend nun einstecken. Ohana mischt sich natürlich ein, kriegt aber nur zu hören, dass sie sich nicht einmischen soll. Schließlich wird Zeit fürs Bett, ein ziemlich unbequemes. Am nächsten Morgen ist Minko dann schon wieder auf und an der Arbeit, und Ohana bewundert das natürlich. Als kleines Zeichen der Erkenntnis will sie nun Minkos Futon durchlüften. Dummerweise fällt der nun aus dem Fenster direkt auf eine Gästin. Dann muss man sich halt entschulduigen, auch wenns dank Sui eine reichlich schmerzvolle Angelegenheit ist… Dafür kriegt Minko dann aber eine saftige Ohrfeige von Sui, hätte sie es doch selbst machen sollen. Ohana sieht es nicht als richtig an und verlangt nun ebenfalls eine Strafe: gibts halt 3 Schläge ins Gesicht. Minko ist das dennoch reichlich egal, muss man halt mit leben.
Netter Start für P.A.s Coming of Age-Anime: guter Cast, nette Animationen (auch wenn ich sie mir nach den Trailern etwas flüssiger vorgestellt habe), schöne Musik und interessante Charaktere, die sich zumindest ein Stück weit von den Klischees abheben (sogar Ohana, ist sie doch garnicht die übliche Frohnatur). Ja, ich freue mich auf die noch kommenden 25 Episoden (und sei es nur wegen Mamiko Noto <3). (4,25/5)

Level E
13. Full Moon…! (Ende)




Luna hat ein paar Blätter mit ziemlichen Kanji-Fehlern zurückgelassen. Mit ein bisschen Arbeit kommt man aber auf die richtige Spur: am Berg Honeo unterm Vollmond steht ein Quiz an! Derweil stellt KRaft fest, dass man keinen Kontakt zur Heimatwelt aufnehmen kann, ergo schlägt der Prinz den Kontakt zu den Diskonianern vor. Im weiteren Gespräch kommt Ouji dann auf die Idee, dass die beiden eigentlich Betrüger von der Magura-Freiheitsallianz sind und die echten gefangen genommen haben. Anschließend zeigt er den Beiden noch die Umgebung um die Erde herum, sprich die Armee; und darunter sind auch die Diskonianer. Ergo werden Kraft und Sade nun festgenommen und im Raumschiff eingesperrt, glücklicherweise kann man sich dank Grillensekret aber befreien, und die echte Prinzessin und den Prinzen gleich mit, den Verräter Colin schnappt man sich dann auch gleich noch. Zum Vollmond tritt Ouji nun den Betrügern gegenüber, und als Beweis will er die Leberflecken der Prinzessin sehen. Dummerweise sind dort nur 2 statt 3, damit wäre der Beweis erbracht.Der falsche Mohan greift schließlich mit dem Schwert an, doch Ouji verabschiedet sich kurz durch einen Sprung hinab in die Dunkelheit. …und taucht gleich darauf mit den Geiseln und seinen Handlangern wieder auf. Jetzt wäre nur das Problem mit dem Ring, das sich für Ouji allerindgs garnicht stellt. Er steckt sich seinen einfach selbst auf, ’ne Revoluzzerin als Ehefrau ist doch auch nicht schlecht. Allerdings komtm jetzt die ganze Wahrheit ans Licht: doppeltes Spiel, denn die vermeintlichen Freiheitskämpfer sind tatsächlich die echten Luna und Mohan, ergo ist Ouji nun rechtmäßig mit der Prinzess von Magura verheiratet! Und zur Feier wird nun ganz offiziell der Überwachungsstatus der Erde aufgehoben und die Aliens zeigen sich nun öffentlich.
Endlich hat Ouji mal sein Fett richtig dick abgekriegt, großartig! Und jetzt gleich zum Fazit: Trolling in Serie. Wirklich gute Animationen, angenehme Sprecher, akzeptable Überraschungen, insgesamt wirklich gut. Hätte man mal früher umsetzen sollen ^^ (4,25/5) Gesamt: 4,25/5

Sket Dance
1. Die SKETs der Schule



Sugihara Teppei (Daisuke Sakaguchi, Shinpachi in Gintama) ist nun wegen der Arbeit seines Vaters Kaimei gewechselt. Dort macht er prompt Bekanntschaft mit dem Sket-Club, die sich um all die Probleme kümmern, die so an der Schule anfallen. Da wäre der Anführer Yusuke Fujisaki (Hiroyuki Yoshino, Doi in Hourou Musuko), die ehemalige Schlägerin Hime Onizuka (Ryoko Shiraishi, Harue in Soredemo Machi) und das Computergenie Kazuyoshi Usui (Tomokazu Sugita, Gintoki in Gintama). Natürlich versuchen die Drei sofort, Teppei zum Clubbeitritt zu überzeugen, allerdings erfolglos. Dafür gibt sich dann gegen Tagesende der nächste Fall, nämlich durch Teppei: er wurde von einem Unbekannten mit einem Eimer roter Farbe überschüttet. Nach einigem Beschatten des üblen Jougasakis gehts nun an die Beweismittelsicherung, und dafür lässt sich Yusuke nun vom Farbattentäter angreifen, Hime geht glücklicherweise dazwischen. Und dann fällt die Maske: Teppei! Jougasaki hat ihn dazu gezwungen, und zur Problemlösung kriegt der nun von Hime ein paar ordentliche Schläge ab…
Hey, die Show hat unerwartet hochwertige Animationen (stellt sich natürlich die Frage, warum C nun nicht genau so gut aussieht…). Und Sugita liefert hier seine humorvollste Vorstellung seit Haruhi und Gintama ab (ich würde sagen, seine Mail-Nummer übertrifft es sogar)! Der EDSong ist reichlich austauschbar, und der erste Fall war nun auch ungemein durchschnittlich. Und wie kann man den Victory dem Zaku II oder dem RX78-2 bevorzugen?! Das ist einfach falsch ;_; Aber hey, der Start macht durchaus Lust auf mehr. (3,5/5)

Star Driver
25. Unser Apprivoise (Ende)





Takuto gewinnt und Wako ist offen für Dreier.
Jesus, was für ein Ende. Das war jetzt meine erste Bones-Serie, die ich unterbrechungsfrei bis zum Ende verfolgt habe, und das will was heißen ;). Die Animationen haben dieses Mal höllisch gewaltig in der Qualität geschwankt, das reichte von Kinoqualität bis 4 Frame/Sek-Billig-China-Produktion (größtenteils leider mehr von Letzterem). Aber es hat trotzdem gerockt. Okay, eine Frage hab ich noch: was ist mit den Entropy?! Geniale Action ansonsten, gut gelaunter Cast, hat Spaß gemacht. Und ein Haremende von der anderen Seite aufzuziehen hat man bisher auch recht selten gewagt. (4/5)
Gesamt: 4/5

Advertisements

3 Responses to “Short Reviews 182 ~Springtime~”


  1. 1 Koyomi 4. April 2011 um 12:41 am

    @Nichijou
    Ich fand die erste Folge auch um einiges besser als die OVA.
    Vor allem die Wiener Szeme fand ich mehr als episch.
    Op + Ed wissen auch zu überzeugen!

    “Und sollte ich nochmal irgendwann zur Schule gehen, mache ich das auch per Ziege!“
    Bin dabei 😀

  2. 3 Karl 6. April 2011 um 8:43 pm

    Zur Hölle, denkt denn keiner an die arme Keito? =/


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s




Kalendar

April 2011
M D M D F S S
« Mrz   Mai »
 123
45678910
11121314151617
18192021222324
252627282930  

Aktuelle Kommentare

ringlord zu 333
© zu 333
mayafreak zu sr290
ringlord zu sr290
mayafreak zu sr290

Umfrage

Kategorien

Ringlords Twitter

Statistik

  • 181,411 Hits

%d Bloggern gefällt das: