sr261 ~That Evening.~



Abendliche Ruhe in:
Aikatsu! – Ep. 1
Bakuman.3 – Ep. 1 + 2
Chuunibyou demo Koi ga Shitai! – Ep. 2
Girls und Panzer – Ep. 1
JoJo’s Bizarre Adventure – Ep. 2
Jormungand Perfect Order – Ep. 1
K – Ep. 2
Onii-chan Dakedo Ai Sae Areba Kankeinai yo ne! – Ep. 2
PSYCHO-PASS – Ep. 1
Sakurasou no Pet na Kanojo – Ep. 1
Smile PreCure! – Ep. 34
Space Brothers – Ep. 27
Sukitte Ii na yo. – Ep. 1
Tonari no Kaibutsu-kun – Ep. 2

Kintama‘ – Ep. 53

Aikatsu! 1: Ich will auch Mamiko Noto als Mutter ;_; …so yeah, Sunrise macht (mal wieder) ne Idol-Show, qualitativ im Fahrwasser von Toeis Pretty Cure, leider nur mit nicht halb so ansehnlichen CGI-Tanzszenen, dafür sind die Songs aber deutlich besser. Reichlich austauschbare Chraktere, aber was tut man sich nicht an einem langweiligen Freitag an? (2,5/5)
Bakuman.3 1: typisch Kaya, ihr muss man zwei Mal sagen, wann Mihos Vorsprechen ist. Das sie natürlich ausschlägt. …also ja, es geht noch so langsam voran und bis zum Ende wirds wohl weitere 3 Staffeln dauern, aber für den Spaß der Seiyuus an ihren Rollen lohnt es sich trotzdem! (3,25/5)
Bakuman.3 2: Yoshida-shi… Man, seinen Jojo-Dio hört man nun aber mächtig-gewaltig durch xD Und Niizuma als ewioger Shonen sorgt mal wieder für gewaltiges Grinsen, genau wie seine fiesen Kampfansagen an Ashirogi (tja, er weiß halt, wie man das Medium sinnvll nutzt) (3,25/5)
Chuunibyou Demo Koi ga Shitai! 2: für den Bluray-Release wünsche ich mir ein Special mit dem Kampf aus Yuutas Perspektive. Und mit Kumin (Azumi Asakura, Yukiho in The iDOLM@STER) hat man nun praktisch meinen K-ON-Lieblingscharakter Ui zurückgeholt. Und nebenher lernen wir noch Rikkas katzenallergische Onee-san Toka (Eri Sendai, Aiko in Asobi ni Ikuyo!) kennen, die auch schon mal mit Küchenutensilien um sich schlägt. Und ich steh übrigens auch auf Mauser! …wollen wir eigentlich mal wetten, dass bei der nächsten KyoAni-Show Mamoru Miyano die Hauptrolle kriegt, nur damit man endlich alle ginalen Jung-Seiyuus durchhat? (4/5)
Mädchen and Tanks 1: Panzerfahren! Die CGI in der unerwartet drama-lastigen Show sind ungemein schick, die Panzer großartig. Miho (Mai Fuchigami) hat ein dickes Kindheitstrauma durchs Panzerfahren und ist eigentlich an die Oarai gegangen, um damit aufzuhören… blöd, dass das nun wieder eingeführt wird und sie wieder dazu gedrängt wird. Aber wozu hat man gute neue Freunde? …hey, das könnte richtig nett werden, nach der ersten Episode lässt es sich aber noch sehr schwer schätzen. (3,5/5)
JoJo‘s Bizarre Adventure 1: herrlich, das OP ist so völlig Over the Top, dass man beim Ansehen einfach freudig grinsen muss (über die Qualität der CGI lässt sich hier natürlich streiten)! Die Qualität der Animationen hat leider etwas abgenommen, die Proportionen sind noch etwas verrückter geworden, aber das ist stärkt nur noch den unheimlich hohen Unterhaltungsfaktor. JoJo merkt, dass Dio seinen Vater vergiftet und sucht nach Beweisen, kloppt sich mit Irren, während Dio selsbt mit der Maske experimentiert und ihrem Geheimnis auf die Spur kommt. SO GUT! (4/5)
Jormungand Perfect Order 1: 126 Raketen… Ich hab eigentlich einen direkten Start in die R-Arc erwartet, ohne das Vorgeplänkel mit Dr. Miami, so wirds dann wohl nach hinten raus mit der Staffel etws eng. Dieses Mal lernen wir auch Hex kennen (etwas mehr, als man im ersten Moment erwarten dürfte), die es auf Jonah abgesehen hat, um Koko ein bisschen zu quälen. …Aya Hisakawa (Sailor Merkur) klingt als Hex nach ’ner ziemlichen Fehlbesetzung, irgendwie fehlt da etwas, neben dem ohnehin zu hohen stimmlichen Alter. Das OP hat auch nicht so doll gerockt wie Borderlands, das ED hätte dann auch noch ein paar Frames mehr für die fallenden Kugeln vertragen können. Sonst ber spaßigdüster wie eh und je. Koko’s still loco! (3,75/5)
[K] 2: Stream-Quality of Viz is no good. And Neko goes Space Piate (also Mikako Komatsu (Mouretsu Pirates Marika) als Seiyuu), während Kukuri einen üblen 80er-Shonen-Zeichenstil an den Tag legt (die ist ja ohnehin nicht normal in ihrer Normalität). Und nach dieser Episode voll übernatürlicher Verfolgungsjagden, Riesenkatzen und freundlichem Frühstück weiß ich noch immer nicht, was ich von K halten soll. Wie gemein! Die Inszenierung hat man logischerweise etwas runtergedreht, aber Spaß mchts immer noch. (3,75/5)
Onii-chan Dakedo Ai Sae Areba Kankeinai yo ne! 2: risky OP is risky, desho? Die 2 neuen Freundinnen, also Change-your-Clothes-chan und JDorama-chan, also wirklich… haben abwechslungrsreiche Texte gekriegt. Die Episode hat gewaltig gelahmt, einfach weils so extrem aufgeteilt gewirkt hat. Wenigstens macht mir Geen-Eye-chan (ja, außer Ana kann ich mir keinen der Namen merken!) jetzt keine Angst mehr. Oh, das ED ist süß. (2,5/5)
PSYCHO-PASS 1: Urobochis neues Projekt, oder auch: IG wirft alle Scifi-Assets, die sich in den letzten 10 Jahren angesammelt haben, in einen großen häßlichen Topf und lässt Kana Hanazawa (die Augen ihres Charakters schein man wohl aus den Überresten mehrerer SAW-Filme zusammengeklaut zu haben, so wenig das mit dem sonstigen Design harmoniert) als Neuling Akane im Enforcement-Büro dazu quasseln, um noch ein paar Fans zu angeln. Die Songs sind reichlich austauschbar (oder zumindest völlig falsch eingesetzt, da zu schnell in Kombination mit der langsamen Inszenierung), aber trotz all der Austauschbarkeit funktioniert die Show irgendwie (und die Ego-Szenen sind sogar ziemlich cool, und das HUD-Design gefällt auch). 3-Episoden-Test, eh? (3,5/5)
Sakurasou no Pet na Kanojo 1: was passiert, wenn man die CGI mit höhrer Framezahl rendert, als die klassischen Animationen Bilder haben? Richtg, es wirkt unharmonisch. Und das war noch das Beste daran. Daneben gibts nämlich den Stard der Standard-Harem-Charaktere, den unlustigsten Fanservice seit Seitokai Yakuindomo und grausige vorhersehbare Witze. Vielleicht lags auch am miesen Hadena-Sub, aber die Show ist nun direkt für mich gestorben. Dropped. (1,25/5)
Smile PreCure! 34: da evil ROCKu (nächste Woche dann mit Misses Roboto, kann ja heiter-lustig werden… – Und Trailer für den neuen Film gabs auch noch!)! …Schulfest, Mode, Musik und ein paar Probleme, weil einer nicht mitmachen will. Okay, wie immer. (3/5)
Space Brothers 27: Zidane again! Und etwas angenehm rockiger OP-ED-Kombo! Und nebenher mer CGI-Einsatz, im akzeptablen Rahmen natürlich. Das Gespräch mit Azuma geht deutlich harmloser aus, und das Raumschiff in der Kindheit wird nochmal aufgegriffen, bevor es für Hibito endlich losgeht… Naja. (3,25/5)
Sukitte Ii na yo. 1: schön gezeichneter Standard-Shoujo (die Erinnerungssequenzen sind sogar richtig schick!) mit übelkeiterregender CGI-Preview über Mobbing und Zweifel an Freundschaften (was spätestens in Episode 3 die Heldin Mei (Ai Kayano, Mayaka in Hyouka) sowieso wieder einholt). Grundsolide. (3/5)
Tonari no Kaibutsu-kun 2: wenn du glaubst, es kommt nix mehr, kommt von irgendwo ’ne kotzende Idiotin namens Asako (Atsumi Tanezaki) daher (die Teddys in ihrem Traum haben mich an Leute erinnert, die kleine Kinder mit Lollis in ihre Autos locken). Zusätzlich mehr Fun mit der Klassenlehrerin und dem Mitschüler Souhei (Ryota Ohsaka, Yuki in Tsuritama), sowie ein paar wirklich nette romantische Momente. (3,75/5)

Kintama‘
53. Kintama – Gold oder Silber | Kintoki & Gintoki



Tama hat die Idee, dass wohl noch irgendwo Erinnerungen an den lten Gintoki schlummern, denn immerhin wurden seine Entgleisungen auch nicht aus den DVDs gestrichen, und Kintoki ist ja eindeutig zu sauber für Toilettenwitze und Prügeleien wegen Mietschulden. Also klauen wir ihnen die Jobs (hier South Park-Witz einfügen)! Das mit der Reperatur der Karaokemaschine klappt nicht so doll, auch weill Kintoki, genau wie Tama, direkt mit den Innereien kommunizieren kann. Die ktion mit Jugem klappt der Wandlungsfähigkeit wegen auch nicht. Doch schließlich will sich jemand im Rotlichtviertel vom Dach stürzen; Kintoki versuchts mit freundlichem Zureden, Gintoki hingegen zeigt, dass sein Leben noch elendiger ist. Er greift dann allerdings Kintoki an und wirft dabei die verkleidete Ayane vom Dach, springt aber heldenhaft hinterher und rettet sie, und wird von Sadaharu und seinen zwei ehemaligen Mitarbeitern aufgefangen, die völlig aus Reflex gehandelt haben. Und langsam merken alle, dass doch etwas in ihrem Leben fehlt. Zeit für den großen Kampf zwischen Gold und Silber…
Es ist einfach wunderbar, dass Tama endlich wieder Screentime gekriegt hat! Im Vergleich zur vorherigen Episode ist man dieses Mal aber einen Schritt in Sachen Humor zurückgetreten, was sich doch im etwas lahmen Erzähltempo bemerkbar macht. Aber es zeigt sich dieses Mal auch wieder, wie sinnvoll der riesige Cast ist, wenn man sich mit ihnen an die kleinen und großen Erlebnisse erinnern kann (sofern man natürlich sämtliche Episoden kennt ;)). (3,75/5)

0 Responses to “sr261 ~That Evening.~”



  1. Schreibe einen Kommentar

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s




Kalendar

Oktober 2012
M D M D F S S
« Sep   Nov »
1234567
891011121314
15161718192021
22232425262728
293031  

Aktuelle Kommentare

ringlord zu 333
© zu 333
mayafreak zu sr290
ringlord zu sr290
mayafreak zu sr290

Umfrage

Kategorien

Statistik

  • 181,296 Hits

%d Bloggern gefällt das: