sr284



Straußenfänger bei:
Aikatsu! – Ep. 23
Bakuman.3 – Ep. 23
Bakumatsu Gijinden Roman – Ep. 11
Boku wa Tomodachi ga Sukunai NEXT – Ep. 11
Chihayafuru 2 – Ep. 11
Dokidoki! PreCure – Ep. 7
JoJo’s Bizarre Adventure – Ep. 24
Maouyuu Maou Yuusha – Ep. 11
Minami-ke Tadaima! – Ep. 11
Ore no Kanojo to Osananajimi ga Shuraba Sugiru – Ep. 12
Red Data Girl – Ep. 1 (Pre-Air)
Sasami-san@Ganbaranai – Ep. 11
Space Brothers – Ep. 49
Tamako Market – Ep. 11

Gintama‘ – Ep. 63
Girls und Panzer – Ep. 11
Otona Joshi no Anime Time – Ep. 2 + 3
PSYCHO-PASS – Ep. 22 (Ende)

Aikatsu! 23: Rans Episode – Spicy Ageha sucht die nächste Repräsentantin, und die nette Ema steht da im Weg. Und nebenher steht auch noch eine Model-Show für die Abschlussfeier ins Haus. …so, nun muss ich mein Wissen über Laufstege revidieren. And poor Johnny. (3,5/5)
Bakuman.3 23: Rückstand, die Subber sind zu lahm! …Nervenkitzel, öffentliches Vorsprechen und knallharter Sieg! Alternde Seiyuus, junge Stars und Textfehler. Kam da eigentlich wirklich noch so viel Material hinterher, dass es für 2 Episoden reicht? (3,75/5)
Bakumatsu Gijinden Roman 11: Gennai und seine fliegende Kiste. Und Koharu unter Drogen (Diese bösen Ausländer!). Und die wohl geilste Mecha-Transformation der Anime-Geschichte (woah, so feine Animationen… das war Movie-Qualität!)! Achja, und Edo brennt dank wave Motion Gun… Wenigstens ist es nächste Woche endlich vorbei. (2,75/5)
Boku wa Tomodachi ga Sukunai NEXT 11: war ja klar, Rika hat’s mit der Arbeit am Film übertrieben… und ILM würde bei ihrer Leistung wohl vor Neid erblassen. Yusa sorgt für Stunk – nur um natürlich total den Kürzeren zu ziehen… Miss Blonde muss dann auch endgültig (ungewollt) den Club sabotieren :/ Oh, und Sena ist wohl die einzige Person auf diesem Planeten, die noch ihr Playstation Move benutzt… grandiose Episode ;_; (4,25/5)
Chihayafuru 2 11: Nikuman-kun macht sich unnötig Sorgen und gerät dadurch (kurzzeitig) in Schwierigkeiten, aber schließlich erinnert er sich doch noch an Tsutomus Tipp, der dann schließlich im Halbfinale mit gegen die Mädchenschule spielen wird – und die meinen es richtig ernst… Eh… toll? Wie immer halt. (4/5)
Dokidoki! PreCure 7: Background-Story-Episode. Untergang des Karten-Reichs, Ausscheiden des Alten und mehr Mut bei MakoPi. Sehr feine Episode, gutes Feingefühl für Düsternis und Epik, sehr toll. (4/5)
JoJo’s Bizarre Adventure 24: JoJo pisst Cars (beinahe) wortwörtlich ans Bein, derweil erzählt Speedwagon dem kleinen Smokey Lisa Lisas Geschichte um die noch tragischeren Familienverhältnisse der Joestars. Oh, welch Tagik (hätte ich mich vorher bloss nicht gespoilert…)! Cars hat am Ende dann aber doch noch eine Überraschung parat, nämlich die Steinmaske samt Kristall! (3,75/5)
Maoyuu Maou Yuusha 11: die Kirche führt eine Währungsreform durch und das Winterreich steht vor einem Zwei-Fronten-Krieg. Dazu kommt auch noch der Aufmarsch, der Dämonen (die die schizophrene Onna Mahoutsukai glücklicherweise zurückschickt), Maous grausiges Erwachen (und der Verlust von Maid Chous linkem Arm) und Yuushas namensbedingter Auftritt. Voll geil! (4,25/5)
Minami-ke Tadaima! 11: Weihnachten steht vor Tür, dazu gestrickte Geschenke, die Suche nach Harukas Schwächen, Brüste und Schnee. Und mal wieder ein singender Hosaka (dieses Mal natürlich ein Weihnachtssong). Nett, aber nicht stark… (3,25/5)
Ore no Kanojo to Osananajimi ga Shuraba Sugiru 12: dat Beach-Episode. And then there was a One Piece-Joke! Okay, die übliche Fakerei geht aufs Ende zu, Nee-chan kriegtn och einen freundlich Arsch-Abfahr-Moment samt Aufmunterungstrip und… äh… Minikartoffelschälerei. (3,5/5)
Red Data Girl 1: Saori Hayami sounding Creepy and being tery-eyed. Und Kishida Mel wird wohl langs P.A.s Haus- und Hof-Chara-Designer… arme Sau. Eine Show für Haarfetischisten und solche, die es gerne werden wollen. Und jemanden einen Berg runter zuwerfen, um ihn von einem Schulwechsel zu überzeugen, ist… eine grandiose Idee! Ich hab keine Ahnung, ob man das nun ernst nehmen soll oder es ein mieser Versuch für einen Lacher war (naja, verdient hatte es der Arsch ja…). Insgesamt: übliche P.A.Works-Qualitäts-BGs, ganz okaye Animationen und äh… viel Mystery, die sich in Bullying äußert. Naja… (2,5/5)
Sasami-san@Ganbaranai 11: Juju hat sich eine sonnige Unterkunft gesucht… und findet heraus, dass ihre schlechtere Hälfte merkwürdige Vorlieben pflegte. Und auch (Möchtegern-)Gottheiten können sich im Chat-Room irren. Und ihre Drittel neidisch auf neue Freunde werden. Aber selbst das klärt sich in der leicht dramatischen zweiten Hälfte wieder auf, nachdem man als Zuschauer zuvor schön rumgrinsen durfte. Und Nii-san entpuppt sich als Amaterasus Bruder… (3,75/5)
Space Brothers 49: Serika und ihre goldene Nase… und Nitta landet wegen seines Bruders in Problemen, und bringt damit die Leistung des Teams, worauf er zuvor extrem gesetzt hat, in Gefahr. War okay, aber nix wirklich besonderes – vielleicht wird’s nächste Woche mit Nittas Episode ja besser. (3,25/5)
Tamako Market 11: so lasset uns nun den uninteressantesten Teil der Serie in den Mittelpunkt rücken (das man die viel interessanteren Nebenplots, etwa Sayuris-Hochzeit oder die Lesbe, mit ein paar Sätzen abgeschoben hat, spricht ja für sich….)! Und dabei hat den Großteil der Charaktere nochmal einer Totalverblödung unterzogen (als wenn es zuvor nicht schon schlimm genug war…) und total verständnisvoll werden lassen und oder total ernst nimmt ob der dämlichen, will heißen an den Haaren herbei gezogenen Handlung (vielleicht war man bei KyoAni auch so sehr darauf bedacht, mal was anderes zu machen, dass man garnicht gemerkt hat, was für ein Scheiß dabei heraus kommt…). Das einzige Gute, was die Episode gebracht hat, war Megane-Bedhair-Tamako, die leider nie nach ihrer Meinung gefragt wird (wenigstens hat ihre Beschränktheit mich vor einem Gähnen am Ende mit der Prinzen-Begegnung erretet) .-. (1,75/5)

Gintama‘
63. Alkohol und Benzin, Lächeln und Tränen




Gintoki gibt sein Lake Touya an Shinpachi, der Hajime schließlich in einem Duell besiegt, bei dem er ein letztes Mal wieder selbst die Kontrolle erlangt. Nach einigen verbaschiedenden Worten verlässt die Familie den Sterbenden, der als Abschied die Aliens von Beam mit ihrer eigenen Erfindung erledigt. Ein Monat vergeht und von Shin und Otae ist nichts zu sehen, doch schließlich kehren sie von Waiiha zurück, denn Urlaub muss man sich auch mal gönnen. Kondo und Kyubei sind völlig geschockt und unterhalten sich per Telekinese, denn scheinbar haben die Geschwister Hajimes komplette Lebensversicherung für Makadamia-Nüsse und die Reise auf den Kopf gehauen (tatsächlich haben sie das natürlich nicht ;)), und locken nun neue Schüler, sprich die Penner-Meute, mit den Schokonüssen, um sie ganz nach Gokusen-Art wieder zu vollwertigen Mitgliedern der Gesellschaft zu machen.
Äh… das war, trotz der eigentlich wirklich tollen und für die wohl am längsten anwesenden Charaktere wichtige Thematik eine recht lahme Arc – vielleicht lag es auch nur am Mangel von dazwischen liegenden humoristischen Episoden. Well, nett war es dennoch. One Week to go! (3,75/5)

Girls und Panzer
11. Eine heftige Schlacht!




One Out! Die World of Tanks-Spielerinnen sind raus! Per Rauchwerfer entkommt Oarai erst einmal… indem man den schweren Porsche Tiger den Berg hochzieht! Von dort aus erwischt man einige der deutschen Panzer, bevor es in Richtung Fluss geht. Allerdings steigt bei der Durchfahrt des Gewässers der Motor des Hasen-Teams aus, und so ist Miho gezwungen, hinüber zu springen und ein Seil zu spannen. Nach erfolgreicher Rettungsaktion geht es weiter gen Stadt-Gebiet, wo man auf einen Panzer III trifft. Die Verfolgung wird aufgenommen und… man landet in einer üblen Überraschung: die Maus greift an und schaltet 2 der Oarai-Panzer aus! Aktueller Stand: 5 vs. 17.
Oh, verdammt, hat man an den Animationen (sowohl die klassichen als auch die CGI) gefeilt! Da hat sich das Warten sowas von gelohnt! Spannung, Spaß und Action! Woho! (4,5/5)

Otona Joshi no Anime Time
2. Abendessen



Mimi lebt getrennt von ihrem Mann und hat sich mittlerweile den Müllmann Kou angelacht, und gemeinsam bestreitet man den kleinen Haushalt und lebt, liebt und isst zusammen. Schließlich wagt sie den nächsten Schritt, nämlich sich endgültig scheiden zu lassen.
Sparanimationen, da Verwendung von haufenweise Live Action-Szenen, aber nett anzusehen war es dennoch. Viel schlimmer allerdings (wahrscheinlich geht’s da aber nur mir so, Country-Issues oder so wohl :/) – ich fand die Episode schrecklich sexistisch, da sich Mimi nur über die Liebe Kous definiert hat… ihr Ex-Mann war trotzdem ein Arsch. Aber es war zumindest eine nette Abwechslung, mal wieder. Nächstes Mal dann mit Miki Nakatani – „Life’s Best Ten“. (3,75/5)

Otona Joshi no Anime Time
3. Life’s Best Ten




Hatoko (Miki Nakatani, Ringu & Keizoku) ist ende 30, alleinstehend und halbwegs glücklich. Fehlt halt nur eine bessere Hälfte… die Chance scheint sich dann zu ergeben, als ein Klassentreffen ansteht, auf dem sie hofft, ihre erste Liebe Kishida yuusaku (Hiroshi Kamiya, Sayonara Zetsubou-sensei) wiederzusehen. Erst einmal trifft man aber die alten Freundinnen, darunter Kinouchie Yoshie und Taira Noriko, die ehemalige Klassen-Schönheit. Nach einem Toilettenbesuch stolpert sie dann in einen Mann hinein, der sich nach eingehender Namensschildbetrachtung (und dem Fehlen eines Eheringes) als Kishida herausstellt. Gemeinsam geht es dann etwas trinken udn schließlich landet man im Hotel. Nach dem Üblichen erzählt man sich gegenseitig so einiges und schließlich empfiehlt er ihr, ob der Erinnerung an ihre Valentinsschokolade, ein Kochset mit diversen Töpfen und Pfannen. Die kommen ein paar Tage später man, mit dem horrenden 300k Yen-Preis, und Kishida kann sie auch nicht erreichen, die gegebene Nummer stellte sich als falsch heraus (was man wohl schon an der falsch geschriebenen Bezeichnung auf der Visitenkarte hätte erraten können). Von einer Freundin erfährt sie dann auch noch, dass Kishida tatsächlich niemals beim Klassentreffen aufgetaucht war – sie war auf einen Fake reingefallen! Well, fängt man halt mit dem Kochen an…
Viel besser als die leichte Entgleisung in der vergangenen Woche – lockerer, spaßiger, ein bisschen trauriger, insgesamt frischer und lebendiger, wie es diese Anime-Umsetzungen eben viel zu selten gibt. Die kleinen Witzeleien und Reminiszenzen waren drollig und wohlplatziert. Fein. Nächsten Mittwoch folgt dann schon wieder das vorläufige Ende, in der Hautprolle Kimura Tae (Densha Otoko). (4,25/5)

PSYCHO-PASS
22. Perfekte Welt (Ende)






Kougami verletzt Makishima mit dem Messer. Akane wirft eine Granate zwischen beide, wodurch der Kriminelle entkommen kann. Sie setzt weiter auf ihre Zusammenarbeit mit Kougami und drückt ihm die Sperre-freie Waffe in die Hand, sie selbst nimmt die Pistole und würde ihm ohne zu zögern in die Beine schießen, sollte er Makishima wirklich töten wollen. gemeinsam geht es gen Lieferantenausgang, wo sich Akane an den flüchtenden Laster hängt und einen Reifen zerschießt. Makishima nimmt nach dem Unfall die Pistole, erschießt Akane aber nicht, sondern lässt beides zurück und flüchtet stattdessen blutend durch das Feld und ein Stück weit den Berg hinauf. Dort erschießt ihn Kougami schließlich… zwei Monate ziehen ins Land, dass Kougami mittlerweile per Schiff verlassen hat (ein paar Monate mehr wird er wohl noch brauchen, um Prousts Auf der Suche nach der verlorenen Zeit ganz zu lesen…). Nobuchika hat sich entschlossen, Enforcer zu werden, und als Neuling kommt nun die minderjährige Mika Shimotsuki (Ayane Sakura, Marii in Joshiraku) von der Ouso zur Abteilung, und Saiga besucht die Polizeichefin.
Nobuchikas „Wäh, ich hab die Brille nur voll getragen weil ich die Augen meines Vaters hatte und so“-Szene war absolut unnötig. Die Musik während Makishimas Laufes so unglaublich schwülstig und hat so garnicht zur allgemeinen Atmosphäre der Serie gepasst, andererseits war sie aber auch perfekt für Makishima. Mit seinem Ende hat man sich dann allerdings doch für den leichtesten Weg entschieden :/ Insgesamt hab ich absolut keine Ahnung, wie ich dieses Ende bewerten soll. Es fühlt sich so… trivial an. Ansich war die Serie teilweise richtig stark, hatte gute Atmosphäre und tolle Musik, allerdings auch Charaktere, die je nach Windrichtung marschieren und oft genug richtig dämliche Gesellschaftskritik. I don’t know… Und wofür war eigentlich die Episode, in der man Yayois Beitritt zur Abteilung und die Gegenbewegung gezeigt hat (Episode 11, glaube ich)? Aus den Ideen (und ihrem Charakter) hat man so garnix gemacht. (4/5)
Gesamt: 3,75/5

Advertisements

0 Responses to “sr284”



  1. Schreibe einen Kommentar

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s




Kalendar

März 2013
M D M D F S S
« Feb   Apr »
 123
45678910
11121314151617
18192021222324
25262728293031

Aktuelle Kommentare

ringlord zu 333
© zu 333
mayafreak zu sr290
ringlord zu sr290
mayafreak zu sr290

Umfrage

Kategorien

Ringlords Twitter

Statistik

  • 181,419 Hits

%d Bloggern gefällt das: