sr286



Puchi-Anime in:
Aikatsu! – Ep. 25
Chihayafuru 2 – Ep. 13
Dokidoki! PreCure – Ep. 9
Photokano – Ep. 1
Space Brothers – Ep. 51
Yahari Ore no Seishun Love Come wa Machigatteiru. – Ep. 1
Yondemasu yo, Azazel-san.Z – Ep. 1

Attack on Titan – Ep. 1
Bakuman.3 – Ep. 25 (Ende)
Devil Survivor 2 The Animation – Ep. 1
Hataraku Maou-sama – Ep. 1
Hyakka Ryouran Samurai Bride – Ep. 1
JoJo’s Bizarre Adventure – Ep. 26 (Ende)
Minami-ke Tadaima! – Ep. 13 (Ende)
My Little Sister Can’t Be This Cute. – Ep. 1
Sasami-san@Ganbaranai – Ep. 12 (Ende)
Uta no☆Prince-sama♪ Maji Love 2000% – Ep. 1

Aikatsu! 25: Johnny hat den Start annektiert! Und ich hatte doch einmal behauptet, Takehito Koyasu als Vater wäre eine Wonne… ich nehm’s zurück, mit seinen blonden Haaren und roten Augen hier wirkt’s sowas von falsch ;_; – aber eine total coole Sau ist er trotzdem! Die Scherz-Theorie war natürlich reichlich dämlich, auch wenn seine Erzählungen so herrlich kindlich-überdreht waren. Feine Episode, mal wieder mit dem ED als Insert. (3,75/5)
Chihayafuru 2 13: die Akashi stellt sich als echtes Problem heraus. Allerdings zieht man das Match nun auch über die Episode hinaus, was doch für die ein oder andere (nervige) Wiederholung im Ablauf sorgt. Aber es bleibt spannend! (3,5/5)
Dokidoki! PreCure 9: nun wieder mit kompletten Verwandlungsszenen… ugh, really? 😦 Dieses Mal: Ais Episode – Chaos in der Schule und zwei nett-freakig-Loser-ige Bösewichte. War okay. (3,25/5)
Photokano 1: Eigentlich wollte ich das garnicht schauen, aber Myikui Sawashiro ist dabei ;_; …Madhouse, what have ye done? Hoffentlich leidet unter dieser schrecklich teueren Produktion nicht meine geliebte Chihaya… so, Photokano also, eine Game-Adaption. Foto-Ecchi mit schrecklich uninspirierten Charakteren, austauschbarem Design und lahmer Musik. *Gähn* (1,5/5)
Space Brothers 51: Und Nitta hat doch noch eine Schwester! Egal, es geht noch einmal um Nittas kleinen Burder, der zwar nicht durch den missglückten Anruf wieder einen Sinn findet, aber dafür durch Nittas Vorbereitungsvideo. Mission geglückt, das Team ist noch immer an letzter Position. Nett, vorallem die Sternschnuppen-Szenen gen Ende waren schick. (3,75/5)
Yahari Ore no Seishun Love Come wa Machigatteiru. 1: …Saori Hayami (Bakuman.s Miho) hat einfach nicht das sprachlich-schauspielerische Talent für eine Rolle wie Yukino. Nun gut… die Pseudo-RomCom ist schonmal total vorhersehbar mti dem Club für sozial Unfähige und bla. Aber es ist nett, irgendwie. Liegt wohl am farbenfrohen Brains Base-Style (der in vielen Szenen natürlich wie gewohnt total entgleist…). Auf einem sehr niedrigen Level… (3/5)
Yondemasu yo, Azazel-san.Z 1: mit einem Moloch-Nachfolger, der auf Rache für seinen Bruder sinnt, dazu mal wieder Azazels Reise zum brutzelnden Erdkern. And some evil Cliffhanger. Der Humor war mir noch nicht wirklich bösartig genug (TV-Konventionen blabla, Gintama kann es doch auch!), die Animationen waren aber okay. (3,25/5)

Attack on Titan
1. Für dich, 2000 Jahre später – Der Untergang von Shiganshina (Teil 1)




Seit gut einhundert Jahren lebt die Menschheit hinter 50 Meter hohen Mauern, um sich vor den menschenfressenden Riesen zu schützen. Shiganshina ist ein solcher Ort, und dort lebt Eren Jäger (Yuki Kaji, Shu in Guilty Crown) mit seiner Familie, sein Vater Grisha genießt als Arzt hohes Ansehen, sowie mit seiner Adoptivschwester Mikasa Ackerman (Yui Ishikawa, Tanya in Darker than Black 2). Und dann wäre da noch der physisch etwa schwächliche Armin Arelet (Marina Inoue, Yozora in Haganai). Eines Tages kehren die Scouts, denen sich Eren eines Tages anschließen will, da er nicht länger hinter den Mauern eingeschlossen bleiben will, nach einer Mission zurück, bei der sie herbe Verluste gegen die Riesen einstecken mussten. Und in all der Zeit, trotz all der Toten, haben sie nichts Neues über die Riesen erfahren… Vor der Mauer schlägt ein Blitz ein und ein über 50 Meter hoher Riese taucht auf, der einfach ein Loch in den Wall tritt, zahlreiche Menschen dabei tötet und schließlich den Weg für seine Kumpanen frei macht. Die Stadt ist praktisch gefallen. Eren will seine Mutter retten, doch ist diese unter dem Haus eingeklemmt. Der Soldat Hannes (Keiji Fujiwara, Holland in Eureka Seven) will ihnen Zeit verschaffen, doch merkt er schließlich, dass er einfach nicht gegen die Riesen kämpfen kann, und schnaptt sich stattdessen Mikasa und Eren, während letzter mitansehen muss, wie seine Mutter von einem Riesen gefressen wird.
Das OP Feuerrtorer Pfeil und Bogen von Linked Horizon hat wirklich Stil, allerdings hätte man bei der Inszenierung ganz gut auf die olle Lautmalerei verzichten können. Die Seiyuus machen ihre Job gut, die Musik geht gut ins Ohr. Die Animationen sind auf hohem Niveau, gerade wenn man bedenkt, dass das Charakter-Design hier doch etwas aufwändiger ist. Es gibt ein paar Standbildszenen für die ruhigen Momente, ein paar Speedlines und an ganz wenigen Stellen noch etwas Shaky-Cam, aber sonst ist praktisch kein Grund zur Beschwerde zu finden. Starker Start. (4,25/5)

Bakuman.3
25. Träume und Wirklichkeit (Ende)





Inhaltszusammenfassung? Kann man das essen? Na gut, es gibt ein Happy End. Für Hiramaru und Aoki. Und einige Sekunden später, weil irgendwie musste man ja auf die 24,5 Minuten für die Episode kommen, dann auch noch Moritaka und Azuki. Oh, und Kaya kriegt noch Dank ab, weil sie sich den Namen der Gruppe ausgedacht hatte.
Nun, es war eine wirklich gute Entscheidung, den zweiten Nanamine-Arc für die Anime-Adaption komplett abzusägen… so, damit hätten wir das Positive hinter uns. Nein, nicht wirklich – die Charaktere waren eigentlich nett, die Animationen zwar nie wirklich toll, aber dem Genre zumindest angemessen, und die Musik ganz nett. Es gab einige wirklich lahme Zeiten, speziell in der ersten Staffel, aber das hat man ja hinter sich. Akzeptable Adaption. (4/5)
Gesamt: 3,5/5

Devil Survivor 2 The Animation
1. Erster Tag – Melancholischer Sonntag




Shibuya, Tokyo, an einem sonnigen Sonntag. Hibiki Kuze (Hiroshi Kamiya, Sayonara Zetsubous Sensei) trifft seinen Kumpel Daichi Shijima (Nobuhiko Okamoto, Niizuma in Bakuman.) , der ihm die App Nicaea zeigt, mit der man angeblich Todesvideos mit Freunden empfangen kann. An der U-Bahn-Haltestelle Shimbashi treffen sie auf Io Nitta (Aya Uchida, Kaede in YuruYuri), und empfangen ein Todesvideo, bevor vor ihnen tatsächlich die Bahn entgleist und das Leben zu nehmen droht… doch sie erhalten die Wahl, ihr Leben fortzusetzen, und bekommen dafür eine Erweiterung der Nicaea-App. Sie flüchten vor auftauchenden Monstern nach oben und stolpern prompt ins zerstörte Shibuya. Da Hibikis und Daichis Eltern offensichtlich evakuiert wurden, wollen sie Io zu ihrem Haus nach Ariake helfen. Bei den Aufräummaßnahmen in der Nähe übernimmt ein Sonderteam der Meteorologischen Gesellschaft Japans, aka JPs, die nach Artikel 404 (Der lässt sich bestimmt nicht finden, Höhö…) handeln, die Kontrolle. Man arbeitet sich langsam durch’s Viertel, doch gen Abend taucht ein weiteres Monster auf, dass auf alle beweglichen Objekte schießt. Daichi rammt das Vieh mit einem Laster, Hibiki greift anschließend in seiner Wut mit seinem beschworenen Avatar Byakko an und erledigt das Vieh. Daichi wurde glücklicherweise von seinem Dämon Pixie gerettet… und nun werden sie von den JPS aufgelesen.
Wollen wir wetten, dass Teil 1 als Movie-Reihe nachgeliefert wird? Äh, ja… kommen wir zum neusten KishiXIndex-Auswurf: Slideshow-OP mit nettem Song, das ED dito. Eigentlich gab es auch nur 2 Dinge, die mich wirklich gestört haben: die CGI-Leute zu Anfang (einfach zu auffällig) und beim späteren Monster, sowie Kamiyas gekünstelte jugendliche Stimme als Hibiki, das wirkt einfach falsch (aber wahrscheinlich bin ich ihn auch einfach aus zu vielen anderen Rollen gewöhnt). Und Miyuki Sawashiro wird wohl auf Lebenszeit in Shin Megamis mitmachen müssen… Gott sei dank! (3,75/5)

Hataraku Maou-sama
1. Der dunkle Herrscher von Sasazuka




Im Reich Ente Isla macht sich der Maou Satan (Ryota Ohsaka, Oreshuras Eita) daran, die Weltherrschaft zu erinngen. Blöd, dass hm da die Heldin Emilia (Yoko Hikasa, K-ON!s Mio) einen Strich durch die Rechnung macht und ihn samt seines Generals Alsiel (Yuuki Ono, Gintamas Shogun Shigeshige) auf die Erde verbannt. Dort muss man sich erst einmal an die Sprache gewöhnen, von der Rückgewinnung der eigenen magischen Kräfte ganz zu schweigen. Und irgendwie muss man ja überleben… also besorgt man sich unter den Namen Sadao Maou und Shiro Ashiya eine Wohnung, und erster auch noch einen Teilzeit-Job bei MgRonald, den der alte Dämonenlord sogar so gut macht, dass er festangesteltl wird! Blöderweise wird er ausgerechnet jetzt von der Heldin alias Emi Yusa wiedergefunden…
Faszinierend, wie abartig-toll oldschoolig das Design und die Animation des Fantasy-Teils war (sowas würde ich gerne öfter sehen!). Und ein tolles ED von nano.ripe dazu! Die Animationen von Whitefox sind wunderprächtig (eigentlich eine echte Überraschung, wenn ich an das reichlich starre Jormungand zurückdenke…) und strotzen vor netten Details und Bewegungen, die teils richtig schön trockenen Witze sind wunderbar getimet (und die Gesichtsentgleisungen ein wundervoller Anblick) und inszeniert, die Show funktioniert bisher einfach prächtig – ein richtiger Spaß! (4,25/5)

Hyakka Ryouran Samurai Bride
1. Das True Shadow eröffnet




D’Artagnan trifft die erwachten Dark Samurai… Ein halbes Jahr ist Muneakira zur Steigerung seiner Generals-Fähigkeiten umhergereist, doch nun ist er zum Dojo zurückgekehrt, dass zu seinem Leidwesen und auf Befehl Yukimuras zum True Shadow-Maid-Cafe umgebaut wurde, der Reiman-Schock hat üble Narben hinterlassen, und da ja Yoshihiko offiziell Amakusa verbannt hat, gibt’s auch kein Geld aus der Staatskasse. Kanetsugu taucht schließlich mit den ersten Gästen auf… die das Dojo abreißen wollen! Musashi Miyamoto (Yoko Hikasa, K-ON!s Mio), Kojiro Sasaki (Naomi Shindo, Cagalli in Gundam Seed), Mataemon Araki (Haruka Tomatsu, Shizuku in Tonari no Kaibutsu-kun) und Inshun Hozoin (Satomi Satou, Eru in Hyouka) wollen Kyuubei erledigen, doch die ist mittlerweile entfleucht. Und die übrigen Master Samurai können nichts gegen die vier ausrichten… Muneakira verpassen sie gar einen Bann, der dafür sorgt, dass er in einem Monat alle seine Generalsfähigkeiten verliert. Musashi taucht dann am nächsten Tag wieder auf, Moe-Maid-Service genießen und so…
Moe-Moe-Kyun! Let’s thank AT-X for uncensored Broadcasting! Humor ist da, Animationen gefallen, der Kampf war noch etwas lahm, aber der Spaß schon mal vorhanden. Und Ecchi sowieso. (3,5/5)

JoJo’s Bizarre Adventure
26. Der Mann, der zu Gott wurde (Ende)








Cars hüllt sich ein sich vor der Lava ein, doch auch diese frisst sich durch, bis nichts mehr von ihm zu sehen ist. Stroheim und JoJo wollen den Rückweg antreten, doch zu früh gefreut… Cars schneidet sich durch den Boden und trennt gleich noch JoJos linke Hand ab, und zeigt, dass auch er nun die Wellentechniken kennt und vollführt sie an JoJos rechten Knie, dass sich nun langsam zersetzt. Aber bei Cars finalen Angriff zückt er den roten Stein von Aja, reißt die Erde auf und der Vulkan schießt einen Teil des Gesteins, auf dem JoJo und Cars sich befinden gen Himmel. Cars will davon fliegen, doch die abgetrennte Hand kommt angeschossen und drückt ihm die Luft ab. Schließlich schießen die ankommenden Gesteinsbrocken ihn ins Weltall, wo er zu Eis erstarrt. JoJo hingegen fällt auf die Erde zurück… 8 Stunden später wird Stroheim gerettet und berichtet, dass Joseph Joestar offiziell am 28. Februar 1939 auf Vulcano verstorben ist. Im April des selben Jahres wird am Rande New Yorks seine Beerdigung abgehalten… bei der er selbst auftaucht, denn tatsächlich wurde er von Fischern gerettet und Suzie Q, mit der er mittlerweile verheiratet ist, hat ihn gesund gepflegt, und von Stroheim gab es noch eine neue Hand. Lisa Lisa erzählt JoJo ihr Geheimnis, und heiteratet im Jahr 1948 einen Drehbuchautoren. Erina wird Grundschullehrerin und stirbt 1950 im Alter von 81 Jahren im Kreis ihrer Familie. Speedwagon ergeht es 1952 ebenso, mit 89 Jahren, nach einer Herzattacke. Smokey studiert Politikwissenschaften und wird zum ersten schwarzer Bürgermeister seines Heimatorts in Georgia. Stroheim fiel ’43 in der Schlacht um Stalingrad. 1987 reist JoJo nach Japan, um seine Tochter zu treffen, die einen Japaner geheiratet hat und um endlich mal seinen Enkel Jotaro Kujo kennenzulernen. 4 Jahre zuvor allerdings, 1983, wird vor den Kanarischen Inseln, ein verschlossener Sarg aus dem Meer gefischt…
Stroheim, Sekai Ichis Nazi-Bro, you will be missed! – Animationsmäßig hätte die Show durchaus besser sein können, aber was da gefehlt hat, hat man mit packenden, überdrehten und ungemein spaßigen Seiyuu-Leistungen mehr als 100 Mal Wett gemacht. Dazu zwei erstklassige abwechslungsreiche OSTs, tolle Kämpfe, fantastische Charaktere. Verdammt, der Manga ist so alt, und dennoch so klasse! (5/5)
Gesamt: 4,75/5

Minami-ke Tadaima!
13. Was hier gesagt wird, bleibt auch hier (Ende)




Frühling! Die perfekte Zeit üf Erkältungen und Kirschblütenbeschau! Und nebenbei noch Nasenbohrerei und fehlgeleitete Toilettenbesuche.
So ist’s richtig! Staffel 4 kommt teilweise wieder an die Qualität der göttlichen ersten Staffel heran (und mit manchen Episoden, wie etwa der Hypnose-Einlage überbietet sie diese sogar) und ist damit schon mal ein richtiger (und wichtiger) Schritt nach Vorne. Die Charaktere machen gewohnt Spaß, der eine Neuzugang fügt sich wunderbar ein und die Animationen wie Späße gefallen auch. Nette Unterhaltung! (3,75/5)
Gesamt: 3,5/5

My Little Sister Can’t Be This Cute.
1. Meine kleine Schwester kann nicht schon wieder nach Hause zurückkehren




Kirino ist nach dem Abbruch wieder zurück und benimmt sich wie eh und je, aber erstmal muss sie alle Formalitäten hinter sich bringen… Kuroneko spricht es gegenüber Kousaka dann auch nicht aus, sondern lässt ihn an seinen eigenen Peinlichkeiten zergehen. Sena hat derweil rausgekriegt, dass sich das Game des Clubs (zu) gut verkauft hat und schlägt als nächstes ihr Homo-Eroge vor – ABGELEHNT! Des Nachts will Kousaka wieder mit seiner Schwester reden, doch macht sie wieder dicht und schleift ihn stattdessen am nächsten Tag nach Akiba – das PV zu Stardust Witch Meruru – 3rd Impact ist raus! Oh, und sie msus haufenweise Zeug nachkaufen, 3 Monate Auszeit sorgen nämlich für einen langen Einkaufszettel… den sie schon eingedämmt hatte, immerhin haate sie den Großteil bei Amazon bestellt.
Das neue Claris-OP ist schon einmal kein so brauchbarer Ohrwurm wie damals der Song der ersten Staffel… ansonsten? Der Studiowechsel hat sich so garnicht bemerkbar gemacht, denn die Animationen waren auch weiterhin auf anständigem Niveau. Nunja, es war eine Vorstellungsepisode, kann man also nicht viel falsch machen. (3,5/5)

Sasami-san@Ganbaranai
12. Aufwandfreies Morgen (Ende)




Die Okkulte Gesellschaft Arahabaki strebt unter Jou die Weltherrschaft an, zerquetscht Tamas Herz, schnibbelt Kagami durch und Tsurugi wird vom Blitz gegrillt. Oder so, denn schließlich sorgt Sasami dafür, dass der Schild um die Insel gesenkt wird, und der teuflische Satan endlich mal den Bösen die Fresse polieren kann. Und Sasami und Jou schließen endlich Freundschaft…
Shaft hat’s wieder getan, dieses Mal wieder ganz gotteslästerlich. Und ich kam auch noch mit… wie grausam! Ja, das war die Show auch, neben einigen richtig üblen Spar-Aktionen sah die Show aber auch ab und an richtig gut aus, Musik war okay (die 12 Versionen des EDs waren sogar ein echter HOCHGENUSS). Kann man sich anschauen, wenn man auf… auf Shaft steht. (4,25/5)
Gesamt: 3,5/5

Uta no☆Prince-sama♪ Maji Love 2000%
1. Vergifteter Kuss




Man hat’s zur Shining Agency geschafft, Zeit für den Master-Kurs! Erstes Ziel: das Wohnheim finden. Das ist dank der Karte einer 5-Jährigen natürlich garnicht so einfach… glücklicherweise trifft sie Otoya und sicher und wohlbehalten an. Nächste begegnung: Shou, der aber prompt Natsuki wegen seiner üblichen Wahnvorstellung aus dem Weg gekickt wird. Nächster Zusammenstoß: Tokiya, dann Masato, der Harukas Zimmer putzt und schließlich Ren mit selbstgezüchteten Lady Haruka-Rosen (Wo kriegt man die?! Wo kriegt man die?!). Schließlich gehts an die Gruppenaufteilung mit den erfolgreichen Reiji Kotobuki (Showtaro Morikubo, Yosuke in Persona4), Ranmaru Kurosaki (Tatsuhisa Suzuki, Yuuji in Baka to Test) und Ai Mikaze (Aoi Shouta). Die stellen die Räume der Jungs um und packen sie in billige Doppelstockbetten. Haruka wohnt derweil nun alleine, da Tomo ja auch in dem Kurs ist. Des Nachts hört Haruka mal wieder Kuppuru, ergo trifft sie auf Cecil…
Sawashiro-sama! Sawashiro-sama! Sawashiro-sama! Erster Verbesserungswunsch: mehr Nude-Haruka im Ending. Man kann nie genug Nude-Haruka haben! So, zur Episode: stark Comedy-lastig, mit viel tollem SD. Die neue Konkurrenz gefällt durchaus (und bietet einige nette Vorlagen für Humor wie für Drama), die Songs sind wieder nett. Nicht außergewöhnliches, klar, aber ein netter Spaß. (3,75/5)

Advertisements

0 Responses to “sr286”



  1. Schreibe einen Kommentar

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s




Kalendar

März 2013
M D M D F S S
« Feb   Apr »
 123
45678910
11121314151617
18192021222324
25262728293031

Aktuelle Kommentare

ringlord zu 333
© zu 333
mayafreak zu sr290
ringlord zu sr290
mayafreak zu sr290

Umfrage

Kategorien

Ringlords Twitter

Statistik

  • 181,419 Hits

%d Bloggern gefällt das: