sr298



Tears for Fears in:
Aikatsu! – Ep. 37
Attack on Titan – Ep. 13
Dokidoki! PreCure – Ep. 21
Papa no Iukoto wo Kikinasai! – OVA
Photokano – Ep. 13 (Ende)
Ro-Kyu-Bu! – OVA
Space Brothers – Ep. 64
Suisei no Gargantia – Ep. 12

Chihayafuru 2 – Ep. 25 (Ende)
Devil Survivor 2 The Animation – Ep. 13 (Ende)
Ghost in the Shell ARISE – Ep. 1
Girls und Panzer – OVA 6 (Ende)
Hataraku Maou-sama! – Ep. 13 (Ende)
My Little Sister can’t be this Cute. – Ep. 13 (TV-Ende)
Suisei no Gargantia – Ep. 13 (Ende)
Uta no☆Prince-sama♪ Maji Love 2000% – Ep. 13 (Ende)
ValVrave The Liberator – Ep. 12 (Ende)
Yahari Ore no Seishun Love Comedy wa Machigatteiru. – Ep. 13 (Ende)
Yondemasu yo, Azazel-san Z – Ep. 13 (Ende)

Aikatsu! 37: Soleil, Ichigos und Aois Gruppe, gemeinsam mit Ran – und damit ist Aikatsu! wieder auf dem Happy-Fun-Trip, der so viel Spaß macht ;_; Mizuki sammelt nebenher noch Pluspunkte und die tolle Tanzaktion zum OP tut ihr übriges. Yay yay yay yay! (4/5)
Attack on Titan 13: Jean in Schwierigkeiten, und Marco, Connie und Annie riskieren für ihn den eigenen Hintern (ersterer verliert ihn leider dabei…). Eren geht nun höchst erfolgreich seiner Arbeit nach, nur um anschließend im Knast und vorm Militärgericht zu landen. Wenigstens hat er nun auch den netten Levi auf seiner Seite. Achja, und dann war da noch Titanen-Kotze. In einer der Titan-Marsch-Szenen und Jeans nicht animiertem Flug (bzw. der Kamerafahrt über die Dächer…) und diversen weiteren Stellen hat man nun sogar Zeit gewonnen, indem man die Framezahl gesenkt hat, herrlich (an einer Stelle hat man sogar einfach Pseudo-animiertes Standbild reingepackt)… von dem nicht-animierten Angriff Annies ganz zu schweigen, und natürlich diversen blauen herumfliegem Straßenpflaster. Sparmaßnahmen olé, traurig, es so zu sehen (vielleicht war auch wirklich der GG-Encode von der MBS-Ausstrahlung futsch, aber dennoch…). Wenn die RecapEpisode nächste Woche noch in dem Stil der Preview gehalten ist, schaue ich sie mir vielleicht doch an… Die Episode war wieder auf Tempo, und die Energie war auch wieder da, aber die animatorischen Mängel haben doch ziemlich genervt. (3,75/5)
Dokidoki! PreCure 21: Sie sollten vielleicht doch noch den Lippenstift nach Regina Verwandlung entfernen… aber Cure Ace taucht ja erst ab nächster Woche auf. Zunächst steht nun aber eine richtig starke Episode für Regina an, die einen speziell in der Seil-Szene ordentlich mitleiden lässt, ohja! Schließlich entsagt sie ihrem Vater und kehrt mit den PreCures und der Prinzessin in die Menschenwelt zurück, während ihr Vater nun das ganze Universum erobern will… (4/5)
Papa no Iukoto wo Kikinasai OVA: Ein Ausflug mit Sora und Raika in den Schrank (samt Kleider-Entledigungstaktik, um wieder herauszukommen), Mode-Tipps von Miu an der armen Shiori (Yuka Iguchi, Tsukihi in Bakemonogatari) (warum hat in ihrer Vorstellung Miu eigentlich den größten… Vorbau? Das war etwas verstörend.), sowie Hina-chans Ausflug mit Usa-tan, Shiori und schrecklich putziger Musik zum Riesenrad am Todestag ihrer Mutter. Zwei Teile Fanservice, ein Teil Diabetes-erregende niedlichkeit/Drama (bei dem ich auch noch eine Träne wegdrücken musste). Zumindest letzteres ist ein netter Lückenfüller, und schade, dass man man Shiori nicht schon in der Serie eingeführt hat – die ist einfach zu nett ;_; Oh, und Reika sollte ihre Definition von Success! noch einmal überdenken. (3,25/5)
Photokano 13 (Ende): Zu faul, für mehr Text… So, Kanon kriegt ihre Episode und entsprechend dem Familienverhältnis steigt die Anzahl der PAnty-Shots exponentiell… wait, WHAT?! Ach, doch nicht blutsverwandt… und ’nen eigenen Insertsong kriegt die auch noch! Naja, war okay, irgendwie. Nix besonders, für ne letzte Episode sogar mal richtig mies animiert (in Anbetracht der hier sonst schon miesen Zeichnungen ein echter Tiefpunkt). Nette Serie, aber nix besonderes. (3/5) (Gesamt: 2/5)
Ro-Kyu-Bu! OVA: Mathenachilfe, viel Essen und Besuch von Tomokas Mutter, dazu noch ein paar leichte Ecchi-Szenen und fertig ist der harmlose Lückenfüller bis zur zweite Staffel… nicht viel passiert, aber es hat unterhalten. Irgendwie .-. (2,75/5)
Space Brothers 64: Es gibt bei manchen Anime Episoden, vor denen fürchte ich mich regelrecht, soe anzusehen… und diese gehörte leider dazu, denn der Verdacht auf ALS bei Sharon bestätigt sich endgültig ;_; Und alle leiden darunter, natürlich vorallem Mutta wegen seines Versprechens wegen des Teleskops. This is no Piece of Cake. (4,25/5)
Suisei no Gargantia 12: Oh verdammt, Peptit Gargantia 6 war so genial (Sugita, you…!) … oh wir sind hier ja beim großen Bruder >_< Und in dem sind ethnische Säuberungen noch immer eine feine Sache… na gut, nicht wirklich, denn die sorgt nun endgültig auch bei Pinion für Umdenken (oder war es die Übereifrigkeit der Charakterdesignerin bei Rackage?). Gargantia erfährt vom nahenden Angriff und will ebenso handeln, Ledo findet die Leiche seines einstigen Vorgesetzten (oh, eine durchedrehte KI, die die Weltherrschaft will!) und… viel nett ansehnliche Action. Das war gut, ich bin nun doch sehr~aufs Finale gespannt! (4,25/5)

Chihayafuru 2
25. Ich sehe auf und kann den von Schnee bedeckten Gipfel des Fuji sehen (Ende)




Chihaya hat minimalen Knochenschwund in einem Finger – und dagegen lässt sie nun eine OP machen, inklusive einwöchigem Krankenhausaufenthalt! Die Zeit verbringt sie dann mit einem Telefonat mit Arata, Hausaufgaben und dem ewigen Ansehen des Videos von Aratas und Shinobus Match, an das sie dank Midori-sensei gekommen ist.
Wieviele Perspektiven man beim Karuta doch mit einer starren Kamera einfangen kann… Und zum Abschied gibt’s nochmal den OP-Song der ersten Staffel, himmlisch \o/ Qualitativ hängt’s der ersten Staffel ein wenig hinterher (auch wegen der Recap-Episode >_>)… ach egal! Aratas Spruch am Ende darf man doch ruhig als Ankündigung einer Forsetzung (die im September kommende OVA zählt nicht!) (fehl)interpretieren, oder? Bitte! Viel wichtiger: warum gibt’s bei jedem Chihaya-Ende eigentlich ein sr-Bild dazu? Fragen über Fragen, die Antwort bedürfen… (4,25/5)
Gesamt: 4,25/5

Devil Survivor 2 The Animation
13. Letzter Tag – Tag der Verständnis 2 (Ende)




Der Anime ist vorbei und Index Holdings pleite – wie passend. Die Verkäufe dieses Drecks werden da glücklicherweise auch nix mehr ändern (hoffentlich kommt Atlus aber unverletzt aus der Sache raus…). …doch halt, so übel war das Finale jetzt garnicht! Es gibt zwar eine halbe Episode lang mal wieder halb-philosophisches Worthülsengefeuer samt mies inszeniertem Kampf, aber der anschließende nette Epilog mit Friede-Freude-Eierkuchen hat bei mir dann doch noch eine sehr positive Meinung hinterlassen. Das hebt das Ding allerdings nichtt über den Durchschnitt hinaus, zu mäßig war die Inszenierung, zu langweilig die Kämpfe zu gehetzt zum Teil die Handlung, und zu wenig an den eigenen Charakteren interessiert. (3,5/5)
Gesamt: 2,5/5

Ghost in the Shell ARISE
1. Ghost Pain




2027. Motoko Kusanagi (Maaya Sakamoto, Mari in Reuild of Evangelion), Mitglied der militärische 501. Einheit, kehrt nach New Port City zurück und wird prompt mit dem Tod ihres Vorgesetzten und Vormundes konfrontiert, der nun angeblich an Verschwörung und schwerem Waffenhandel beteiligt war. Bei dem Versuch, der Wahrheit auf die Schliche zu kommen, trifft sie auf Aramaki (Ikkyuu Juku, ) von der öffentlichen Sicherheit, der ihr einen Logicoma (Miyuki Sawashiro, Sakura in Reuild of Evangelion) als Wache zur Seite stellt. Ebenfalls dabei: der Polizist Togusa (Tarusuke Shingaki, Kariya in Fate/Zero), der MP Paz (Youji Ueda) und der Ranger Batou (Kenichirou Matsuda).
Der OST von Cornelius ist faszinierend: er zitiert gleichermaßen Kannos TV-Arbeit wie Kawais Filmuntermalungen und schafft dennoch eine sehr eigene Persönlichkeit. Faszinierend. Die neue Seiyuu-Besetzung acht ihre Arbeit fantastisch, allen voran Maaya Sakamoto und Miyuki Sawashiro (Fanboyism, olé!), auch wenn ich wohl einige Zeit brauchen werde, mich an Kenichirou Matsuda als Batou zu gewöhnen… Die Animationen sind hochwertig, in den Actionszenen das Charakterdesign allerdings (?) nicht durchgängig konseuent umgesetzt, die CGI sind auch mal wieder größtenteils ziemlich auffällig (typische Production I.G.-Fußgänger und Fahrzeuge). Die Actioninszenierung ist aber über jeden Zweifel erhalten, und dank ihrer Jugendlichkeit wirkt Motoko noch flinker als Gewöhnlich, die direkte Einbindung des Hackings macht das Ganze noch interessanter. Wo die Inszenierung punktet, kann die Handlung aber nicht wirklich mithalten, zu oft hat man schon Erinnerungshacking und Verrat in den eigenen Reihen in der Reihe erlebt. Dafür gibts aber auch neuerlichen Background zu Motokos Vergangenheit und ihrem mangelndem Körperbewusstsein. Aber dennoch ein ordentlicher Einstand für die OVA-Reihe. (4,25/5)

Girls und Panzer
OVA 6. Bankett-Krieg! (Ende)




Gratulations-Briefe, Team-Kämpfe um eine 100.000 Yen-wertige… Überraschung, die den Aufwand nicht wert ist. So yeah, alle dürfen nochmal auftreten, und sei der Auftritt noch so klein (lediglich Duce Anchovy hat gefehlt, aber die kriegt ja noch ihre eigene OVA), und sorgt für netten Abschiedsspaß… bis der Film irgendwann einmal kommt ;_; Unterhaltsam. (4,25/5)

Hataraku Maou-sama!
13. Der böse Herrscher und die Heldin machen ihre Arbeit orentlich (Ende)




Sariel durchs Portal… als würde er ’nen Müllsack entsorgen (nur um später wieder aus dem Kühlschrank zu fallen und sich prompt in Maous Vorgesetzte zu verknallen). Und den armen kaputten Dullahan haben sie auch wieder nach Hause zurückgebracht… wahrlich, Maou hat das Herz am rechten Fleck. Dank Urushihara allerdings reichlich Geldprobleme, aber selbst einen Yakuza kann man mit Recht und Gesetz in Japan kleinkriegen! Und dann ist da noch die Sache mit dem Regenschirm…
Das Ende des DATFACE-Anime, oder auch „White Fox hat Gold vom Kaiser gefunden und mal Animationen in einen Anime gepackt“. Die Serie war ein ordentlicher Spaß, auch wenn es sich ob des mangelnden Ernstes in der Mitte ein wenig gezogen hat, vorallem in der KFC-Spionage-Episode. Aber wenn man Gas gegeben hat, dann richtig! Tolle Light Novel-Umsetzung, die gerne noch eine Fortsetzung kriegen darf, auch weil man zu Emilias Verwandschaft noch eines offen gelassen hat, und ein Dämonengeneral fehlt ja auch noch! Achja, außerdem sollte an dieser Stelle noch irgendwas davon stehen, wie die Serie Gut/Böse-Klischees dekonstuiert und sich über japanische Lebensverhältnisse lustig macht, aber irgendwie ist das beim Tippen unter den Tisch gefallen… (4,25/5)
Gesamt: 4,25/5

My Little Sister can’t be this Cute.
13. Kleine Schwestern dürfen sich nicht in ihre älteren Brüder verlieben! (TV-Ende)




Kirinos Haare sind mit den Jahren deutlich blonder geworden… eine schreckliche Otaku war sie aber auch schon in jungen Jahren (und die Episode beweist weiterhin, dass es in den folgenden Jahren nicht harmloser geworden ist… inklusive reichlich sportlicher Körperverrenkungen). Kyousuke liest derweil Dragon Piece (Yeah, right…) und darf faul werden, während Kirino ihm den Rang abläuft – und alles ist seine eigene Schuld. Japp, zum Abschluss konzentriert man sich wieder auf das Hauptthema, Familie. Gesamt-Wertung entfällt vorerst, 3 (Web-)Episoden fehlen ja noch :3 (3,75/5)

Suisei no Gargantia
13. Die Legende des gesunden Planeten (Ende)




Gargantia aktivieren ihren Massenbeschleuniger und heizen dem Kult ordentlich ein, während Pinion mit Rackages Hilfe entkommt. Chamber wirft im Kampf schlußendlich Ledo aus dem Cockpit, denn dieser hat die Hilfe seines Freundes zum Leben nicht mehr länger nötig, und jagt sich und Striker in die Luft.
Ein längerer Epilog wäre schön gewesen, aber irgendeinen Haken gibt’s bei Urobuchi ja leider immer (mit Gargantia dürfte er aber nun auch endgültig im Anime-Mainstream angekommmen sein…). Die Animationen waren insgesamt gewohnt hoher I.G.-Standard (und die Frame-Zahl der Wasser-CGI war dennoch irritierend!), die Musik nett, die Charaktere haben auch im Großen und Ganzen gefallen, ich hätte mir rückblickend nur mehr Slice of Life-Episoden gewünscht. Und dass die Serie zum Ende hin nicht wieder zur bösen K.I. als Bösewicht abrutscht… Aber dennoch ein gutes Ende für eine gute Serie, die ein bisschen zu wenig aus den eigenen Ideen gemacht. (4,25/5)
Gesamt: 4/5

Uta no☆Prince-sama♪ Maji Love 2000%
13. Maji Love 2000% (Ende)




Und noch einmal die miese Tonabmischung des Auftritts aus der ersten Episode… hätte ich gut drauf verzichten können, auf das üble Gekreische. Traurig, dass einem das Ende auch noch klar macht, wie viel besser die Musik in der ersten Staffel war. Aber gut, es gibt das erwartungsgemäße Happy End mit dem Gewinn des UtaPri-Awards und dem Wunsch, HEAVENS dennoch zu erhalten. Falls nochmal ’ne Staffel kommt, hätte ich gerne wieder mehr Drama, weniger Comedy und ein paar Animationen, danke. (3,25/5)
Gesamt: 2,75/5

ValVrave The Liberator
12. Aufstieg des Ketzers (Ende)




Another Time-Skip, in dem Saki mal wieder ein ganz kleines bisschen über die Magius ausplaudert und dass noch ordentlich Leute sterben werden… sie spoilert uns also ordentliche für die kommende Episode, sorgt aber für keinen Abbruch der Spannung! Und sie hat seinen Antrag schweren Herzens abgelehnt. Der Bohrer setzt derweil auf Giftgas und schließlich muss gar Rainbow zur Pilotin werden, um Shoko zu retten. Es gibt einige Leichen, aber der Main-Cast bleibt erhalten. Allerdings entpuppt sich Cain nun als böser Magius und erweckt die Schwester von ValVrave-tan, Blue, der einen ziemlichen Hass auf die Menschheit schiebt…
Wooh, mein 700. beendeter Anime (zumindest laut MAL-Zählung) \o/ Es war jetzt kein intelligenter oder artistischer oder sonderlich durchdachter, aber, verdammt, er hat mich richtig gut unterhalten! Und glücklicherweise ist er Spaß noch nicht vorbei, die zweite Hälfte folgt ja im Oktober. Die Animationen waren großteils richtig stark, die CGI waren nach etwas Eingewöhnung auch gut und äh… die Serie hat gut genug zwischen Ernst und Selbstparodie geschwankt, dass ich daran glauben kann, dass aus Sunrise‘ Schmiede endlich wieder brauchbare Mecha-Anime kommen können (Gundam AGE hat bei mir viel zerstört…). Fun! (4,5/5)
Gesamt: 4,25/5

Yahari Ore no Seishun Love Comedy wa Machigatteiru.
13. Und so findet deren Fest kein Ende (Ende)



Sportfest. Und jeder sollte eine eigene Yuigahama-Arthuria/Nero haben! Dazu noch ein paar G Gundam-Jokes und… Sport-Fails. Naja, unterhaltsame Epilog-Episode zu einer der positivsten Überraschungen der Saison, wobei ich, wie bei jeder Brains Base-Serie, auc hier wiederholen muss: gebt den Leuten mehr Budget (wenigstens dann bei der OVA, bitte!)! (3,75/5)
Gesamt: 3,75/5

Yondemasu yo, Azazel-san Z
Episode 13 (Ende)



Inception… sorg dafür, dass er sich Inception ansieht… Jupp, Azazel ist geistig total hinüber und rutscht in die Dunkelheit ab, wo er auf sein zweites düsteres Ich trifft, dem er schließlich das Sex-Siegel abrupft, um unter seinen Freunden für Unheil zu sorgen, weil sie sich nicht um ihn scheren. Und natürlich Incubus… am Ende ist er aber mal wieder total das Weichei und Kiyoko muss die Arbeit übernehmen…
Gut, zwischendrin sind die Witze zu harmlos, sprich gewaltfrei geworden, aber man hat sich wieder ordentlich gefangen, Und es hat wie gewohnt Spaß gemacht. Nachschlag darf gerne kommen :3 (4,25/5)
Gesamt: 3,75/5

0 Responses to “sr298”



  1. Schreibe einen Kommentar

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s




Kalendar

Juni 2013
M D M D F S S
« Mai   Jul »
 12
3456789
10111213141516
17181920212223
24252627282930

Aktuelle Kommentare

ringlord zu 333
© zu 333
mayafreak zu sr290
ringlord zu sr290
mayafreak zu sr290

Umfrage

Kategorien

Statistik

  • 181,296 Hits

%d Bloggern gefällt das: