323



Böse Dimensionsportale in:
Aikatsu! – Ep. 62
Arpeggio of Blue Steel – Ep. 11
Coppelion – Ep. 12
Dokidoki! PreCure – Ep. 44
Galilei Donna – Ep. 11 (Ende)
Golden Time – Ep. 12
Gundam Build Fighters – Ep. 11
Infinite Stratos 2 – Ep. 12
Kill la Kill – Ep. 12
Kyoukai no Kanata – Ep. 12 (Ende)
Log Horizon – Ep. 12
Samurai Flamenco – Ep. 11
Space Brothers – Ep. 87
ValVraVe The Liberator – Ep. 23
Yozakura Quartet Hana no Uta – Ep. 11

Koimonogatari – Pt. 5

Aikatsu! 62: Weihnachtsparty (natürlich mit Sora als Designerin)! Die anderen erfreuen sich derweil an der Langlebigkeit von Ichigos einstiger von Hand gefällter Riesentanne (zur von Kii gesponsorten Party bringt Ichigo die Axt aber trotzdem mit… inklusive des bekloppten Reporters – das ich mich an den noch erinnere, ist irgendwie ein gutes Zeichen für die Serie). Vom Gigantismus kommt man glücklicherweise aber nicht ab, ein Riesen-Erdbeerkuchen muss her, notfalls ob des Schneesturms auch von den Idols mit ganz viel Love selbst gebacken! Der einzige Ausfall war bei all dem Spaß dann ausgerechnet die rockige Variante von We wish you a Merry Christmas – oh well, damit kann ich total leben, alles andere hat gestimmt und den wunderbaren Funfaktor oben gehalten. Schöne Weihnachtsepisode, einmal mehr. (4/5)
Arpeggio of Blue Steel 11: Die neue I-401 völlig overpowern (selbst mit nem Takao-Kriegsschiff als Materialgrundlage…) und ’ne riesige Flotte von Schiffen niedermähen, aber vor 2 U-Booten den Schwanz einziehen, klar doch – der endgültige Untergang der internen Logik. Dazu unfähige Wächterprgramme (Tja, Computer haben seit Trons MCP nix dazugelernt), fliegende Megapartikel-Todessterne (oder sowas in der Art) und ein halbwegs spannender Kampf gegen die Schwestern (der ob der Überlegenheit Ionas trotzdem doof war und sich zu sehr gezogen hat). Mäh~. (3/5)
Coppelion 12: Komisch, das Drama hat mal funktioniert – der Vlust von Haruto, die Zweifel an der eigenen Menschlichkeit der Schwestern… das war irgendwie wirklich spitze. Die Action war aber weiterhin öde, die Zeichnungen gewohnt schwankend. Aber die Atmosphäre, die konnte endlich wieder packen! (3,75/5)
Dokidoki! PreCure 44: Attack on Mana. Haben sie es doch endlich geschafft, mal brauchbare Verkleidungen aufzutreiben – auch, wenn dafür ein schädlicher Aufenthalt im Sonnenstudio nötig war. Nice Regina ist endlich wieder back in Action, um Weihnachten zu ruinieren und Mana kurzzeitig hinter schwedischen Gardinen zu halten. Und der Rest der Evil Guys darf auch ein bisschen glänzen – ebenso wie die übrigen PreCures mal wieder etwas mehr Aufmerksamkeit insgesamt kriegen. Well, nett Folge, sogar mit netten emotionalen Szenen. Toei, geht doch! (3,5/5)
Galilei Donna 11 (Ende): Kalt, die Toskana. Und kalt die Galilei-Verhandlung wegen Terrorismus, Körperverletzung, Mord, Brandschatzung, Diebstahl… Gegenbeweise werden nicht anerkannt (bzw. wenn dann erst, wenn sie nicht direkt von den Angeklagten vorgebracht werden), nette Farce. Cringe-worthy. Aber am Ende wird ja doch alles noch gut, und selbst Roberto lernt, wie man Müll entsorgt. …das größte Problem der Serie war wohl, dass sie im Gegensatz zum abtreibungsbedürftigen Samunenco nicht den Zuschlag für 2 Noitamina-Seasons gekriegt hat, damn you (Umetsu zieht auch immer die Arschkarte – kein schönes Vorzeichen für sein kommendes Wizard Barrister)! Well, ein Happy End, das sogar das Energieproblem der Erde löst, springt raus. Okay, die Serie sah zu vielen Teilen mistig aus (bis auf die grandiosen Hintergründe, die doch recht nette CGI und den tollen OST natürlich), das Pacing war übel… aber wenigstens hat’s keine tonalen Sprünge vollführt und immer nett unterhalten, inklusive interessanter (aber viel zu kurz gekommener) Charaktere. (3,75/5) (Gesamt: 3,25/5)
Golden Time 12: Halbzeit \o/ Die 45 Jahre sind sehr geschönt, oder? Außerdem hat Koko ne wirklich gute Rückhand. Nun ja, dickes Drama also – Foto gefunden, dazu der eigene Freund mit ’ner anderen im Arm… well, Banris Erklärung bringt’s dann aber doch wieder ins rechte Lot – und anschließend auch die Unterredung mit Linda und die Rückkehr zum Status Quo (zum Leidwesen beider). Hat Kon einen Handfetisch? Anders kann ich mir die tollen Animationen jener von Koko nicht erklären, die von feinem Ein-Finger-Zittern bis zum Detaillierten Zusammenknüllen wunderbar geraten sind, und dazu diese Woche sogar richtig toll der OST. Fantastic. (4,25/5)
Gundam Build Fighters 11: Reiji ist der erste Meijin? Pretty please! …nebenher: Psycho Zaku II! xD Ähm ja, das Battle Royale beginnt und natürlich finden sich die erwartungsgemäßen Teams zusammen (Fellini hat echt Glück, dass seine aktuellen Freunde noch etwas jüngere weibliche Fans haben…), Reiji klaut Ainas Essen und China ist ohne Brille megahot. Fun, schön viel Gekämpfe. (4,25/5)
Infinite Stratos 2 12 (Ende): Phantom Task sind doppelplusungut! Und Ichika wird ein großartiger Felsen… er ist sogar so reg- und atmungsbefreit wie ein echter! Well, kein Ende ist auch ein Ende – eine knappe Episode größtenteils ansehnlicher Action, allerdings mit dem Fremdwort Spannung. Aufgeklärt wurde in der ganzen Staffel nix, dafür der Harem um 2 erweitert (und eigentlich aus keinem einzigen Charakter irgendwas gemacht, sämtliche Figuren wurden nur noch auf lahme Stichwortgeber reduziert). Lahme 2. Staffel. (3,75/5) (Gesamt: 2,75/5)
Kill la Kill 12: The Shit’s hitting the fan, zusammen mit Rückblenden (Mann, war der Alte cool!) und Ryuuko/Senketsu im The Beast-Mode. Da ist am Ende dann auch Mako gezwungen, mal die Friendship-Card zu zücken und den Tag zu retten. Es war vorhersehbar, aber die Inszenierung hat das wunderbar übertönt und fett gerockt, großartige Episode. (4,5/5)
Kyoukai no Kanata 12 (Ende): Das Pärchen zerlegt Kyoukai no Kanata, Izumi zeigt ihren Youmu und Peace! Gut, Mirai kriegt noch einen Beinahetod, der im Epilog revidiert wird (weil Freudentränen plus Megane ja nötig sind). Fazit: KyoAni erholt sich weiterhin von der Tamako-Katastrophe, aber die einstige Größe ist es noch immer nicht – vielleicht sollte man wirklich endlich wieder zu guten Vorlagen greifen, statt aus miesen versuchen, etwas akzeptables rauszuholen (die Animationen dürfen natürlich bleiben, da gewohnt hochwertig). Well, es war eigentlich ein netter Ritt, aber vorallem aus der netten Idee der Welt hat man so garnix gemacht, die Charaktere blieben eigentlich auch lange seicht, und die Spannung am Ende mit der möglichen Weltzerstörung wusste auch nicht recht zu greifen. (4/5) (Gesamt: 3,5/5)
Log Horizon 12: Merkt euch, MMO-Spieler sind nicht Walzer-tauglich (DDR-Kentnisse sind allerdings von Vorteil und auch gern gesehen). Und rammt dem ollen Rudi doch bitte eine Keule in die Quacksalberfresse… ein bisschen Party, mehr Klassenerklärungen (Ja, das ist ein wenig der Actioninszenierung abträglich, andererseits sorgt es auch für wunderbare Comedy-Elemente wie mit dem Pfeil), und Krusty will sich hochschlafen – Brillen sind böse! (4/5)
Samurai Flamenco 11: From Beyond, welch packender Name für eine böse Organisation… ich hab irgendwie Hard Gay-Klone erwartet/erhofft – am Ende blieb es dann doch bei der außerirdischen Baggage (die Vorstellungseinspieler sind irgendwie total cool). Die Flamenger kriegen jedenfalls neben Farbengestreite einen erstklassigen Titelsong (DESWEGEN SAH DIE EPISODE ALSO WIE TOTALE GÜLLE AUS!). Mein Bullshit-Barometer hat’s mal wieder gesprengt, aber dieses Mal wenigstens auf eine lustige Weise. (3,25/5)
Space Brothers 87: Hibito kann wieder tanzen. Mutta versucht derweil Fu-chan von seinem Joke-Talent zu überzeugen (und scheitert natürlich), bevor er noch eine kleine Predigt vor dem wichtigsten Gespräch seines Lebens einfährt. Hach, waren das schöne Momente für Hibito und Olga… Beautiful. (4/5)
ValVraVe The Liberator 23: Time for some fuckin‘ bloody Liberation! Nach dem Vorgeplänkel und Harutos wohl letzter Begegnung mit Shoko, geht’s daran, den Bund zu zerlegen und das wahre Gesicht Dorssias der Welt zu offenbaren – und als Nächster muss dafür Yamada sein Leben lassen… L-11 kommt mit Unterstützung seiner alten Freunde auf die Bühne und sorgt für ordentlich Spaghettisoße, der Rest kloppt im All rum. Packend! (4,25/5)
Yozakura Quartet Hana no Uta 11: Mahou Shoujo! Und war das, was Morioka da in seinem Keller zusammenflickt, etwa ein Quantencomputer? Nun, im Mittelpunkt stehen nun aber Yuri und ihre eigentlich tote Schwester, die sich nun als Halb-Youmu-Geisterhexe für Engine verdingt. Samt creepy Auftritten… toll? Toll. (3,75/5)

Koimonogatari
25. Liebe – Hitagi-Ende, Teil 5





Hanekawa hätte gerne die Möglichkeit, Nadeko zu retten, doch die Chance wird sich ihr wohl erst nach Kaikis Lüge ergeben, ist ja nicht sein Job. Jedenfalls ist nun der Tag der großen Lüge ist gekommen, und damit auch das letzte Telefonat mit Hitagi, voller Ablehnung und gleichzeitiger Dankbarkeit. Es wird aber auch Zeit, dass sie nun Araragi die Wahrheit unterbreitet, nicht dass er eines Tages doch am Schrein auftaucht, trotz seines vermeintlichen Unfalltodes… Ororogi taucht noch einmal auf, aber nicht in Gaens Auftrag – mehr zur Selbstversicherung, dass Kaiki nicht wirklich an diesem Job zerbricht, er ist ja doch ein zu guter Mensch, gerade in Anbetracht dessen, dass er Hitagi nun zum zweiten Mal hilft… und wie damals wird sie wohl auch dieses MAl daraus erstarkt hervorgehen, trotz all des möglichen Unheils. Er hingegen… nun, Nadeko schluckt die Lüge nicht. (4,5/5)

Advertisements

0 Responses to “323”



  1. Schreibe einen Kommentar

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s




Kalendar

Dezember 2013
M D M D F S S
« Nov   Jan »
 1
2345678
9101112131415
16171819202122
23242526272829
3031  

Aktuelle Kommentare

ringlord zu 333
© zu 333
mayafreak zu sr290
ringlord zu sr290
mayafreak zu sr290

Umfrage

Kategorien

Ringlords Twitter

Statistik

  • 181,411 Hits

%d Bloggern gefällt das: